Sanierung der St. Wolfgangkirche fast abgeschlossen

Bau Dach und Fassade des Schneeberger Gotteshauses sind komplett fertig, Restarbeiten in den nächsten Wochen

Die Sanierung der St. Wolfgangkirche in Schneeberg neigt sich dem Ende zu. Es sind nur noch Kleinigkeiten, die offen sind. Worüber sich Pfarrer Frank Meinel besonders freut: "Das Hauptdach mit neuem Holzaufbau ist komplett fertig." Für die Bedeckung hat man spanischen Naturschiefer verwendet. Auch bei der Fassade ist man an dem Punkt, wo man sagen kann, die Arbeiten sind abgeschlossen. In dem Zusammenhang erzählt Meinel: "Die Denkmalpflege wollte die Kirche komplett verputzen, was historisch richtig gewesen wäre." Doch dagegen hat man sich in Schneeberg gewehrt. Schon allein deshalb, weil sich dadurch die Stadtansicht verändert hätte. So, wie die Kirche heute dasteht, mit der Steinsichtigkeit und den mehr oder weniger betonten Fugen, kennt man das Gotteshaus seit 1908. Im Zuge der Baumaßnahme hat man das Fugenbild restauriert. Es mussten 83 Prozent der Fugen erneuert werden, erklärt Pfarrer Frank Meinel. Und das sieht man auch, wenn man direkt davor steht: Die neuen Fugen sind heller und stehen etwas hervor. Hinzu kam, dass Teile der Sandsteine an der Fassade erneuert werden mussten. Hintergrund ist die Zerstörung vor 70 Jahren: "Durch die Hitze sind viele der Sandsteine förmlich verglüht", erklärt Meinel. Dass man einen so großen Teil austauschen musste, war im Vorfeld nicht erkennbar. Was jetzt außen noch ansteht, ist der Sockel-Bereich, wo mit Granit gearbeitet wird. Das wird sich in den Herbst reinziehen. Die kleinen Grünflächen an der Kirche verschwinden. Dafür wird bis ans Gebäude herangepflastert. Neben dem Haupteingang bleibt eine kleine Grün-Ecke.