Sanierung: Jetzt ist die Steinbogenbrücke dran

Bauarbeiten Rund 2 Millionen Euro fließen in denkmalgeschütztes Bauwerk

sanierung-jetzt-ist-die-steinbogenbruecke-dran
Die Brücke in Floßplatz wird saniert. Foto: Sandra Häfner

Floßplatz. Verborgen zwischen den Felsen der Wolkensteiner Schweiz sanieren Bauarbeiter derzeit einen der größten Hochwasserschäden von 2013 im Kreis: die historische Steinbogenbrücke. Das denkmalgeschützte Bauwerk führt über die Zschopau und wurde zur Flut vor rund vier Jahren massiv beschädigt. Seit dem Frühjahr wird die Überquerung instand gesetzt.

Dafür stellt das Land Sachsen rund 2 Millionen Euro bereit. Die Brücke, die je zur Hälfte der Stadt Wolkenstein und der Gemeinde Großolbersdorf gehört, wird unter Regie der Wolkensteiner Verwaltung gebaut. Erneuert wird auch ein Teil der Straße, die zur B 101 führt. Am Jahresende sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Es stehen auch noch andere Bauarbeiten an

Denn im Anschluss wird ein Abschnitt der Straße, der von der Brücke zum Wolkensteiner Ortsteil Floßplatz führt, saniert. Der Floßplatzer Weg, der zwischen der Zschopau und dem Mühlgraben verläuft, war beim Hochwasser 2013 ebenfalls beschädigt worden und musste kurz nach dem Unwetter wegen eines Lochs in der Straße sogar voll gesperrt werden.

Floßplatz, unmittelbar an der Zschopau gelegen, war von der Flut vor vier Jahren besonders stark betroffen. Ein weiterer Abschnitt des Floßplatzer Weges - damals ebenfalls beschädigt - ist bereits instand gesetzt worden.