• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Satzunger fahren mit zwei vollen Transportern zu den Flutopfern ins Ahrtal

Hilfstransport Karnevalisten aus dem Erzgebirge helfen der Karnevalsgesellschaft "Bunte Kuh" in Walporzheim

Satzung. 

Satzung. Vier Satzunger haben sich mit jeder Menge Hilfsgüter auf den Weg ins Ahrtal gemacht. Dort helfen sie Flutopfern. Es wird Jahre dauern, bis im Ahrtal nach der Flut Mitte Juli wieder alles aufgebaut ist. Das weiß Stefan Braun genau. Er ist Mitglied im Satzunger Karnevalsverein (SKV) und steht seit langem in Verbindung mit der Karnevalsgesellschaft "Bunte Kuh" in Walporzheim, einem Teil der Gemeinde Ahrweiler. "Die Flutopfer brauchen Baumaterialien, Werkzeuge, technische Geräte und und und. Die Leute haben streckenweise gar nichts mehr und fangen von Null an", sagte er am Mittwochabend. Gemeinsam mit Christian Kleinert, Alexander Vogel und Norbert Mauersberger hat er einen Hilfstransport organisiert.

Transport mit Hilfsgütern und Geldspenden

Mit zwei Transportern machen sie sich am Donnerstagabend auf die Reise ins Flutgebiet. Die Fahrzeuge sind bis unters Dach gefüllt. Notstromaggregate, Kärcher, Akkuschrauber, Schlagbohrmaschinen, Bau- und Elektro- und Sanitärinstallationsmaterialien jedweder Art, Arbeitsschutzkleidung und vieles andere mehr haben die drei am Mittwochabend in die beiden Fahrzeuge geladen. Das ist bestimmt für das so genannte Kaiserzelt. Das befindet sich in Walporzheim. Hier werden Baustoffspenden angenommen. Flutopfer mit Anspruch können sich dort Baumaterialien abholen. Mit den Organisatoren hat sich Stefan Braun in Verbindung gesetzt. Von ihnen hat er erfahren, was dringend gebraucht wird. "Die Listen mit den benötigten Waren ist mehrere Seiten lang", musste er feststellen.

Die Idee für diesen Hilfstransport hegt er schon länger. Als die Bilder der Katastrophe im Fernsehen waren, dachte er schon, dass man da helfen muss. Dann fand das Sommerfest des SKV statt. Dort wurde zu Spenden für das Ahrtal aufgerufen. Auch danach sammelten Stefan Braun und seine Freunde weiter Geld. Über 2.000 Euro sind so zusammen gekommen. Das Geld bildete den Grundstock für den Transport. Damit suchten sie lokale Fachgeschäfte auf. Ihr Vorhaben stieß dort auf breite Unterstützung. "Manche haben uns die Ware sogar kostenlos zur Verfügung gestellt, andere haben sie uns sehr günstig überlassen", so der 39-Jährige. Was sich bei Abfahrt in den Transportern befand, wies einen Warenwert von etwa 7.600 Euro auf. Damit hätten die vier nie gerechnet. Sogar die Fahrzeuge und der Sprit wurden gesponsert. Die Satzunger werden zudem das Wochenende über bei zwei Betroffenen Mitgliedern der Karnevalsgesellschaft "Bunte Kuh" beim Wiederaufbau ihrer Häuser helfen. Geschlafen wird im "WilhelmsHAFEN" genannten Containerdorf. Das wurde extra für die Hilfskräfte eingerichtet. Stefan Braun geht davon aus, dass dies nicht die letzte Aktion der Gruppe zugunsten der Flutopfer im Ahrtal sein wird.