Sauerkrautclub "Flinker Hobel" läutet Saison ein

Tradition In Bad Schlema ist Angehobelt worden

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Die Herstellung von Sauerkraut ist eigentlich ganz einfach und doch irgendwie eine Wissenschaft für sich. Das beginnt schon beim Kraut, denn Weißkraut ist nicht gleich Weißkraut. Fürs Sauerkraut zieht man gern Steinkraut heran. Hinzu kommt eine weitere Grundzutat und das ist das Salz. Kümmel und Möhren kommen als Klassiker hinzu. In Bad Schlema gibt es den Sauerkrautclub "Flinker Hobel" und dort wird in Gemeinschaft jedes Jahr Angehobelt und die neue Sauerkraut-Saison eingeläutet.

 

Sauerkraut-Neulinge holen sich Tipps

Das ist in diesem Jahr nicht anders gewesen. Beim Einschneiden, das der Kneipp-Verein Bad Schlema organisiert, gibt es nicht nur neugierige Zaungäste, sondern immer wieder auch Sauerkraut-Neulinge, die sich ausprobieren wollen und die Tipps und Tricks der erfahrenen Sauerkraut-Hersteller zu schätzen wissen. Diesmal hat sich Tina Schley unter die Einschneider gemischt. Die 41-jährige aus Bad Schlema sagt: "Wir haben den Sauerkrauttopf von den Großeltern geerbt und wollen es einfach einmal ausprobieren, wie es ist, Sauerkraut selbst herzustellen. Bei den Großeltern war das eine schöne Tradition, das Sauerkraut für Weihnachten anzusetzen. Da die Großeltern es selbst nicht mehr können, muss jetzt die nächste Generation ran."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!