• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schätze der Berge entdecken

Mineralienbörse 20. Auflage lockte über 1.000 Gäste nach Annaberg

Annaberg-Buchholz. 

Die Silberlandhalle in Annaberg-Buchholz war am vergangenen Wochenende Schauplatz der 20. internationalen Mineralienbörse. Über 1.000 Gäste fanden den Weg in die Bergstadt, immerhin gilt die Veranstaltung als eines der sachsenweit größten Sommerevents der Szene. Ausgerichtet wird sie seit 1995 vom Verein der Mineralienfreunde Oberes Erzgebirge. Der Vorsitzende Uwe Ludwig betonte, dass Gäste aus allen Teilen Deutschlands gerade wegen der einheimischen Minerale anreisen. "Das Erzgebirge ist mineralogisch ein Hot-Spot", sagte er. Die Vielfalt der Gesteine, die die jahrhundertealte Bergbautradition hier erschlossen hat, sei nahezu einmalig. Neben den einheimischen Mineralen, wie dem Flussspat oder dem Amethyst, legten die Veranstalter auch diesmal wieder Wert auf internationales Flair. So waren unter den 74 Ausstellern auch Teilnehmer aus Österreich, Rumänien, Bulgarien oder Russland. Zu den Besuchern zählten Fachleute aber auch Laien und Familien mit Kindern. "Wir freuen uns immer besonders, wenn sich der Nachwuchs für dieses schöne Hobby interessiert", so Mineralienfreund Olaf Martin. Zum Nachwuchs gehörte zum Beispiel die achtjährige Laura Meier, die mit ihrer Mutti nach neuen Schätzen stöberte. "Mir gefallen besonders die Steine, die so schön funkeln", sagte Laura. Sei es für den Start einer Sammlung oder zur Herkunft einzelner Fundstücke, Fachgespräche und wertvolle Tipps gab es fast an jedem Stand. "Das macht unser besonders Flair aus", sagte Uwe Ludwig. Wer auf den Geschmack gekommen ist, der kann jeden letzten Mittwoch im Monat das Vereinstreffen der Mineralienfreunde im Frohnauer Hammer besuchen.



Prospekte