Schloss Wolkenstein wird weiter saniert

Auftrag Rund 90.000 Euro kostet das Bau-Vorhaben

schloss-wolkenstein-wird-weiter-saniert
Die sanierten Mauern zu beiden Seiten des Eingangs zum Schloss . 2018 wird des Zugangs erneuert. Foto: Sandra Häfner

Wolkenstein. Die Sanierung der Mauern von Schloss Wolkenstein geht weiter. Für insgesamt rund 90.000 Euro vergaben die Stadträte zwei Aufträge an eine Firma aus Zwickau. Sie kennt sich mit dem alten Gemäuer bereits aus, weil sie schon andere Mauerabschnitte erneuert hat. Finanziert werden die Vorhaben zu einem großen Teil mit Hilfe von Fördergeld aus dem Topf des Städtebaulichen Denkmalschutzes.

Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten erfolgen, sagte eine Mitarbeiterin der Firma, die die Stadt bei der Beschaffung der Fördermittel unterstützt. Und Grund zur Eile besteht durchaus. Denn die Erneuerung der Mauern am Eingang zum Schloss sind die Vorarbeiten für die Sanierung der Brücke, über die das historische Gemäuer zu erreichen ist.

Einige Mauerschalen bereits abgebrochen

Dieser Bereich soll im Frühjahr in Angriff genommen werden. Bis zum Burgfest in Wolkenstein, der bedeutendsten Veranstaltung der Bergstadt mit tausenden von Besuchern, sowie dem Start der Hochzeitssaison sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, sagte Bürgermeister Wolfram Liebing. Das Burgfest, dass alljährlich am Himmelsfahrtstag beginnt, startet 2018 am 10. Mai.

Zum einen werden die Mauern links vom Eingang entlang des Kräutergartens bis zum Wohngebäude Schlossplatz 3 gebaut. Der Abschnitt ist beschädigt, einzelne Mauerschalen sind stark verformt beziehungsweise ausgebrochen, so die Stadtverwaltung.

Durch Verwitterung und Bewegung sei die Standsicherheit der Mauern nicht mehr gegeben, die Sanierung und statische Sicherung dringend notwendig. Auf der anderen Seite der Schlosszufahrt müssen Mauern im Bereich des Schlossteiches und Schlossplatzes in Ordnung gebracht werden, sagte Bauamtsleiter Jens Voigt.