Schmucker neuer Backofen in Bad Schlema

Verein Das Backhaus muss das Handwerk "neu" lernen

schmucker-neuer-backofen-in-bad-schlema
Thomas Götz hat die Vorlagen für die Backofen-Tür gestaltet und sich darum gekümmert. Foto: Ralf Wendland

Bad Schlema. Der Backofen im Backhaus in Bad Schlema ist komplett abgerissen und ein neuer aufgebaut worden. Finanziert wurde das 14.000-Euro-Projekt zu zwei Drittel über eine Förderung aus der Leader-Region Westerzgebirge.

Weniger Dreck in der Backstube

Der neue Ofen, der komplett aus Schamotsteinen aufgesetzt wurde, zeigt sich als richtiges Schmuckstück. Von der ganzen Form her ist er anders als der bisherige. Es ist ein Unikat und worüber sich die Mitglieder des Backhausvereins freuen: Der Ofen hat außen eine Klapp-Tür bekommen.

"Bisher hatten wir lediglich innen eine Klappe. Das Problem war, dass wir mit dem Reißig, das wir zum Anfeuern brauchen, auch eine Menge Dreck mit in die Backstube geschleppt haben. Zudem war es immer sehr eng", erklärt Vereinschef Jens Müller. Dank der Tür außen, kann der Ofen jetzt auch von außen befeuert werden.

Einweihung am Backhausfest

Nicht nur die Hardware ist jetzt anders. Der Ofen habe auch ein komplett anderes Backverhalten, erklärt Müller, der mit einem Schmunzeln hinzufügt: "Da müssen wir das Backen neu lernen."

Thomas Götz, der zum Verein gehört, hat sich um die Gestaltung gekümmert. Konkret hat der 52-Jährige die Guss-Vorlagen entworfen. "Man macht sich eben so seine Gedanken, was passen könnte", erklärt der gelernte Werkzeugmacher mit kreativer Ader, der nicht nur die Fläche gestaltet, sondern auch einen Spruch integriert hat, der da lautet: "Der Ofen heiß, der Teig ist gar, wir backen, wie es früher war." Offiziell eingeweiht werden soll der neue Ofen zum Backhausfest Anfang September.