Schnee sorgt weiterhin für Chaos im Erzgebirge

Wetter Straßensperrungen nehmen zu

Region. 

Region. Nicht nur in den Alpen herrscht Schneechaos, sondern auch im Erzgebirge. Nach den intensiven Schneefällen liegen zwischen 40 und 60 Zentimeter Schnee. Das klingt im Gegensatz zu den Alpen nicht viel, dennoch bereitet der Schnee arge Probleme. Im Erzgebirge gibt viel Schneebruch. Feuerwehren sind im Dauereinsatz. So auch am heutigen Samstag.

Der schwere Schnee ist zu viel für die Bäume. Diese krachen auf Straßen oder in Freileitungen. Das hat Folgen für die Skifahrer. Neben gesperrten Loipen und Wälder sind auch viele Straßen gesperrt. So zum Beispiel die Bergauffahrt Scheibenberg. Hier war die Feuerwehr nicht zum ersten Mal im Einsatz.

Die Straßen zwischen Kretscham-Rothensehma und Oberwiesenthal war ebenfalls gesperrt. Auch die Straße zwischen Oberwiesenthal und Schwarzenberg - auch eine wichtige Straße für Skiurlauber - wurde von der Polizei gesperrt. Auf dem Fichtelberg hingegen tiefster Winter. Hier herrscht regelrechte Eiszeit.

Michael Weiß, Einsatzleiter Feuerwehr Scheibenberg sagt dazu: "Wir sind hier in der Bergstraße im Einsatz. Wir überall herrscht hier Chaos mit dem Schneebruch. Wir sind nonstop mit mehreren Feuerwehren im Einsatz. Jetzt gerade hatten wir hier mehrere umgestürzte Bäume, die Telefonleitung wurde ebenfalls beschädigt. Es wird nicht lange dauern, bis wir hier wieder hinfahren werden. Das ist für die Kameraden anstrengend, die sind die ganze Woche auf Arbeit. Mit dem Wetter kann man nur spekulieren, wir müssen das nehmen wie es kommt."