• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Schneeberg: Am Markt bricht neue Buch-Ära an

Ära In der früheren Goedschen Buchhandlung in Schneeberg geht es wieder ums Schmökern

Schneeberg. 

Schneeberg. Nach gut drei Monaten fällt die Bilanz von Nicole Hahner positiv aus. "Alles richtig gemacht", sagt die 26-Jährige, die Anfang November den Schritt in die Selbstständigkeit wagte - und zwar an jener Stelle, wo am 31. August eine 178-jährige Unternehmenstradition in Schneeberg endete. Noch dazu in derselben Branche: Buchhandel.

Denn im Sommer entschloss sich Ute Müller schweren Herzens, die Goedsche Buchhandlung am Markt der Bergstadt zu schließen. Sie zog nach 27 Jahren Selbstständigkeit die Reißleine, weil "sich das Geschäft nicht mehr lohnt", wie sie damals sagte. Nicole Hahner versucht es nun.

Große Ohrensessel laden zum Verweilen

"Jeder der reinkommt, ist begeistert." Modern und stilvoll hat sie das Geschäft mit mehreren kleinen Räumen hergerichtet. Im hinteren Bereich stehen große Ohrensessel, die zum Verweilen und Schmökern einladen. Das kleinste Eckzimmer birgt Kunstwerke. "Die Bilder stammen von mir und von Freunden", sagt Hahner, die mit wechselnden Ausstellungen und Kunstkursen liebäugelt. "Aber das ist Zukunftsmusik."

Zunächst wolle sie sich am Markt etablieren. "Mit dem Hauptaugenmerk auf den Büchern." Angst vor der Digitalisierung auch des geschriebenen Worts hat sie keine, so die Wirtschaftsassistentin Fremdsprachen, die zuletzt in der Gastronomie gearbeitet hat. Im Laden wird sie von ihrer Mutter unterstützt, eine gelernte Buchhändlerin. "Die Liebe zu Büchern und zum Lesen liegt bei uns in der Familie. Wir ergänzen uns prima", sagt die Tochter, die das Experiment "Lesekreis" gestartet hat. "Zum Kennenlernen und Austausch", sagt Hahner, die noch viele Ideen hat.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!