Schneeberger Einkaufsnacht zieht Menschen in die Stadt

Premiere Initiatoren sprechen von einem großen Erfolg und planen bereits eine Neuauflage für 2013

Schneeberg. 

Damit hatte wirklich keiner gerechnet: beim Fackelumzug, der als Höhepunkt zur Premiere der Schneeberger Einkaufnacht lief, kamen rund 400 Kinder mit Eltern und Großeltern in die Innenstadt. So herrschte auch an der Feuerschale vorm Rathaus reges Treiben und das Stockbrot, das vorbereitet war, reichte bei weitem nicht für alle. Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Ute Müller, Mit-Initiatorin der Einkaufsnacht, war überwältigt und spricht von einem vollen Erfolg: "Das so viele Leute in die Stadt kommen, hätten wir uns nicht träumen lassen." Langweilig wurde es den Besuchern, die im Feuerschein durch die Straßen der Stadt schlenderten, nicht. Die über 30 Akteure hatten sich einiges einfallen lassen. Neben einer Buchlesung, einer Modenschau, Schauschnitzen und Klöppeln waren auch Einblicke in die Herstellung von Bade-Pralinen erlaubt. Kristin Schwammekug nahm in der Glück-Auf Drogerie Neugierige an die Hand und erklärte die Vorgehensweise: "Wir verwenden unter anderem ätherische Öle und verschiedene Pflanzen-Blätter." Diese sorgen für einen angenehmen Duft. Die elfjährige Josephine Schmidt und die zehnjährige Lilly Thelen waren begeistert bei der Sache. "Bade-Pralinen habe ich das erste Mal hergestellt", meint Lilly, die sich zuvor auch beim Lampionumzug eingereiht hatte. Die Schneeberger Einkaufsnacht soll keine Eintagsfliege bleiben. Für Ute Müller steht fest "es wird eine Neuauflage der Einkaufsnacht geben" - im kommenden Jahr. "Wir werden uns zusammensetzen und sehen, was wir noch einbinden und weiter verbessern können."