• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Schneeberger Sternwarte startet nach Zwangspause wieder durch

Sternwarte Eine Reise zu den Sternen ist wieder möglich

Schneeberg. 

Schneeberg. Der Blick in die Sterne ist in der Sternwarte Schneeberg wieder möglich und auch im Zeiss-Planetarium ist das Vortragsprogramm angelaufen. Beim Zutritt gilt die 2G-Plus-Regel. Am Sonntag ab 10 Uhr geht "Der neugierige Thomas geht auf Weltraumreise" im Planetarium. Für kommende Woche Freitag ist dann ein Beobachtungsabend geplant, der ab 19 Uhr unter der Überschrift steht "Winter am Sternenhimmel".

 

Wintersechseck wird erklärt

Wie Mike Behnke vom Team der Sternwarte erklärt, werde an diesem Tag der Orion mit dem fantastischen Orionnebel als Beobachtungsobjekt eine große Rolle spielen. Aber auch viele andere Gebilde seien zu sehen, die am Winterhimmel stehen und ausgeprägt sind. Gut erklären könne man unter anderem das Wintersechseck. "Zum Beobachtungsabend wird der Sirus als hellster Stern, der auf der Nordhalbkugel zu sehen ist, eine Rolle spielen", so Behnke, der noch anfügt: "Oftmals glauben die Leute, dass der Polarstern der hellste Stern ist, was so nicht stimmt." Man hofft auf gutes Beobachtungswetter, damit die Objekte gut zu sehen sind.

 

Frostkalte Winternächte eignen sich hervorragend zum Blick in die Sterne

Die Sterne des Winterhimmels beherrschen eindrucksvoll das abendliche Firmament und mit den Teleskopen der Sternwarte lassen sich gerade in frostkalten Winternächten interessante Objekte entdecken. Besucher werden um Voranmeldung gebeten unter Telefon 03772/22439. Die Durchführung der Veranstaltungen unterliegt den Reglementierungen der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung in der aktuellen Fassung. Infos zu den Hygienemaßnahmen gibt es online www.sternwarte-schneeberg.de

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!