• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schneeberger Unternehmen sorgt für Sicherheit

Wirtschaft Neue Räumlichkeiten für den Bereich Geld- und Werttransporte

Schneeberg. 

Schneeberg. Die Firma Secoserv aus Schneeberg ist im Geld- und Wertbereich, im Werk- und Objektschutz sowie im Bereich der Alarm- und Interventionsdienste tätig. So versorgt die Firma auch Fahrscheinautomaten an Bahnhöfen und in Zügen mit Münz- und Wechselgeld. Zurzeit betreut man im Bereich Cashmanagement, im Automatenservice und in der Wechselgeldversorgung und -entsorgung deutschlandweit zirka 20 Großkunden und Bahngesellschaften. Unter anderem die Erzgebirgsbahn und Vogtlandbahn, die Mitteldeutsche Regiobahn, die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft und die Abellio Mitteldeutschland. Der Radius erstreckt sich von Görlitz in Sachsen über Gronau in Westfalen, Cham in Bayern bis nach Stendal in Sachsen-Anhalt.

Speziell für den Bereich Geld- und Werttransporte hat man jetzt neue, moderne Räumlichkeiten in der Joseph-Haydn-Straße in Bad Schlema eingerichtet. "Das Automaten-Geschäft hat stark zugenommen. Das Aufkommen hat sich quasi verdoppelt", erklärt Geschäftsführer Sören Lange: "Kunden bezahlen Kleinbeträge nicht mit Karte, wo Gebühren auf dem Konto entstehen, sondern bar. Das Münzgeld erfährt so gerade eine Renaissance. Aufgrund der Nullzinspolitik haben Banken verstärkt Buchungspostengebühren eingeführt oder diese erhöht. Zudem ist der Barzahlungsprozess bedeutend schneller als der Kartenzahlungsprozess." Gerade in Zügen warteten Kunden ungern bis Zahlungen geprüft oder autorisiert werden. "Viele Automatentypen stellen auch gar keine bargeldlose Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung." Das Bezahlverhalten zu Zeiten von Corona habe sich nur kurzzeitig geändert. Man sei mittlerweile wieder auf dem Level zuvor.