Schneebergerinnen mit Silber und Bronze

Turnen Bei Bezirks-Meisterschaft erfolgreich

Die Turnerinnen des SV Schneeberg haben mit Josephine Höll, Francis Engelhardt, Leoni Uhrner, Pauline Becher, Sina Schmidt und Leonie Grimm ein Team in der Leistungsklasse 4 zur Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft aufgestellt. Dabei haben sich die Schneeberger Mädels die Silber-Medaille erturnt. Lediglich den Turnerinnen vom ATV Frohnau musste man sich geschlagen geben. Die Konkurrenz war nicht ohne, sagt Sina Schmidt: "Es ist für uns immer wichtig, dass wir gut durchturnen und sich keine Fehler einschleichen." Trainerin Susann Egermann weiß genau, dass bei Wettkämpfen auch der Kopf eine wesentliche Rolle spielt: "Es kommt immer auch mit darauf an, wie stark die Nerven sind." In der Altersklasse 10/11 haben Marielle Schubert, Lilly-Marlen Herrmann, Savina Beyer, Lea-Noelle Baumann und Stella Alich Bronze für den SV Schneeberg geholt. "Für die Mädchen lief es richtig gut", freute sich Egermann. Bei der Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft, die in Schneeberg in der Turnhalle des Herder-Gymnasiums ausgetragen wurde, waren insgesamt 44 Mannschaften mit rund 200 Aktiven aus 23 Vereinen am Start. Bei diesem Kräftemessen auf Bezirksebene haben die Trainer einen guten Überblick erhalten, wo ihre Schützlinge im Vergleich zu anderen stehen. Haike Bauer hatte in der Abteilung Turnen des SV Schneeberg beim Wettkampf den Hut auf und sagte, man könne zufrieden sein. Dass es Mannschaftswettbewerbe gibt, sei wichtig: "Sonst ist das Turnen immer eine Einzelwertung und hier zählt die Mannschaftsleistung." Für die Schneeberger Turnerinnen, die jetzt zur Bezirksmeisterschaft gestartet sind, gibt es keinen weiterführenden Wettkampf. In diesem Jahr stehen aber noch Pokal-Turniere an. Dort geht es darum, weiter Erfahrung zu sammeln, sich mit Turnerinnen aus anderen Regionen zu messen und für sich selbst herauszufinden, wo es noch Defizite gibt.