Schneemangel lässt den Trainer frohlocken

Fußball Zweitligist Erzgebirge Aue nutzt die guten Trainingsbedingungen und freut sich auf die Türkei

Der FC Erzgebirge Aue startet am Sonntag Richtung Türkei. Dort werden sich die Lila-Weißen intensiv auf die letzten 15 Spiele der Saison vorbereiten. FCE-Trainer Karsten Baumann: "Weihnachtspause ist schön, ist besinnlich." Trotzdem habe er den Eindruck gehabt, dass sich alle auf den Trainingsauftakt freuten.

Baumann selbst ist heiß auf die weiteren Spiele. Denn kurz vor dem Jahresende zeigten die Veilchen, zu welchen Leistungen sie in der Lage sind, und verschafften sich ein tolles Polster zu den Abstiegsrängen.

Der Chefcoach aber mahnt: "Es ist noch nichts erreicht. Wir haben einen langen Weg vor uns." Positive Meldungen kommen aber aus dem Veilchen-Krankenlager. Während der Weihnachtspause erholten sich die meisten und kurierten - laut Baumann - das ein oder andere Wehwehchen aus. René Klingbeil, Guido Kocer und Halil Savran haben, so Karsten Baumann, ihre Operationen gut überstanden und befinden sich jetzt im Reha-Training. "Wir hoffen, dass sie im Trainingslager wieder mit einsteigen können." Die drei genannten Kicker werden auf jeden Fall mit gen Türkei fliegen.

Doch auch die Bedingungen im Erzgebirge sind derzeit sehr gut: "Ich freue mich, dass wir keinen Schnee mehr haben. Ich freue mich, dass wir grüne Plätze vorfinden, die in einem sehr guten Zustand sind, und dass wir bis zum Trainingslager unser Programm durchziehen können."

Das Training zieht auch Kevin Pezzoni durch. "Ich freue mich, dass ich hier sein darf", sagt der 23-Jährige. Für Pezzoni war der Wechsel ein Sprung von der Großstadt Köln in die Kleinstadt Aue. "Von der Einwohnerzahl her ist es sicher ein Unterschied, aber die Stadt ist auch Fußballverrückt, da nehmen sich beide nicht viel."

Die Chemie stimme beim FC Erzgebirge Aue. Pezzoni fühlt sich im beschaulichen Erzgebirge schon zuhause, die Mannschaft habe ihn gut aufgenommen. Im türkischen Lara bleiben die Lila-Weißen bis zum 22. Januar. Am 2. Februar muss Pezzoni zurück nach Köln. Bei den Geißböcken setzen die Veilchen ihre Rückrunde fort.