Schneesturm zwingt Rettungshubschrauber zum Stop

Unwetter Sturm Fabio ist im Erzgebirge angekommen

Sturmtief Fabio verwirbelt in Nord- und Ostdeutschland den Samstag. Das Sturmtief ist das erste für 2020 und macht schon richtig viel Wind. Neben Sturm gibt es in den Mittelgebirgen Ostdeutschlands vor allem eine Packung Schnee.

Das Sturmtief kam gegen Mittag im Erzgebirge an und zeigte schon einmal was es kann. Einen Schneesturm gab es rund um den Fichtelberg. Die Sichtweiten gingen für die Autofahrer teilweise unter 50 Meter, dazu wurden die Straßen spiegelglatt

Eiskalt erwischte es auch die Retter

Der Rettungshubschrauber samt Notarzt wurde zu einer Armfraktur an die Grenze zu Tschechien alarmiert. Angekommen konnte der Notarzt die verletzte Person versorgen. Doch ein Start machte Fabio unmöglich. 

Update 15:20 Uhr: Die Besatzung nutzte eine kurze Sturmpause und starteten dann doch noch ihren Heimflug nach Zwickau gegen 15:20 Uhr, somit muss die Besatzung und des Rettungshubschraubers doch nicht - als wie erst angenommen - am Fuße des Fichtelbergs übernachten.