Schnelleres Internet für Wolkenstein

Startschuss Planung für die einzelnen Ortsteile hat begonnen

schnelleres-internet-fuer-wolkenstein
Foto: deepblue4you/Getty Images/iStockphoto

Wolkenstein. Die Stadt Wolkenstein hat den Startschuss für den Ausbau des schnellen Internets gegeben. Die Stadträte beauftragten eine Chemnitzer Firma, die Verwaltung beim Breitbandausbau zu beraten. Die dafür nötigen 50.000 Euro wurden durch den Bund zur Verfügung gestellt.

Das Unternehmen wird der Stadt nicht nur beim technischen Bau des Netzes, sondern auch in juristischen Belangen helfen. So sind Voruntersuchungen und eine Ausschreibung für den Betreiber des Netzes notwendig. "Diese Planung ist die Grundlage für die Arbeiten", sagte Bürgermeister Wolfram Liebing. Mit dem ersten Spatenstich rechnet er für 2018/2019.

Ausbau nur in Ortsteilen möglich

Schnelle Internetverbindungen fehlen vor allem in den Ortsteilen. Deshalb umfasst der anstehende Ausbau mit Glasfaserkabeln hauptsächlich die Dörfer Falkenbach, Schönbrunn, Gehringswalde und Hilmersdorf. "Die Stadt Wolkenstein ist von der Förderung ausgeschlossen", so Liebing. Ziel sei eine Geschwindigkeit bei der Datenübertragung von 100 Mbit/s.

Obwohl der Ausbau des schnellen Internets gefördert wird, stehen die Kommunen vor Herausforderungen. "Dahinter stecken sehr hoher Aufwand, sehr viel Energie und Nerven", betonte Stadtrat Peter Siedersleben (SPD). Der Bürgermeister sagte, dass durch das Projekt das Bauamt an die "Grenzen des Machbaren" komme.

Er hielte es für besser, externe Büros zu beauftragen, um das Amt zu entlasten. In der Region planen derzeit auch Großolbersdorf und Drebach den Ausbau des Internets. Die Verlegung der Kabel dafür hat in der Gemeinde Amtsberg bereits begonnen.