• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schnelltestzentrum Bad Schlema skalierbar bis 500 Tests pro Stunde

Test Testen als eine Öffnungsperspektive

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Das Schnelltestzentrum Bad Schlema in Form von zwei Test-Containern, als Gemeinschaftsprojekt der Stadt Aue-Bad Schlema und der Kurgesellschaft Schlema mbH, ist angelaufen. Dr. Kathrin Bösecke-Spapens, Geschäftsführerin der Kurgesellschaft sagt: "Es war uns ein Anliegen, gemeinsam mit der Stadt einen Beitrag zu leisten, die Pandemie in der Region einzudämmen. Das Testen ist natürlich eine Öffnungsperspektive und mit dem Standort in der Passage ist das perspektivisch ideal, wenn man in Richtung Wiedereröffnung des Gesundheitsbades Actinon denkt und auch an die Geschäfte und die Gastronomie." Beim verwendeten System, bei dem man sich am Modellprojekt Augustusburg orientiert, sei es ein Vorteil, so Sascha Goll vom Krisenstab "Kommunale Impfhilfe" der Stadt Aue- Bad Schlema, dass keine persönlichen Daten an den Gastgeber oder Dienstleister gehen: "Hinter dem QR-Code verbirgt sich lediglich eine Zahl, die erst dann zu personenbezogen Daten wird, wenn eine Übertragung ans Gesundheitsamt erfolgt. Das ist die einzige Schnittstelle, wo die Daten auftauchen."

Aktuell bereits 300 Tests pro Stunde - Tendenz steigend

Das angedachte Modellprojekt in Aue-Bad Schlema sei nicht vom Tisch, sondern aufgrund der aktuellen Situation mit der bundesweiten Notbremse und der hohen Fallzahlen nur auf Eis gelegt. Mit dem Testzentrum in Bad Schlema sei man in der Lage, eine hohe Durchlaufkapazität zu schaffen, wenn sie benötigt wird. Aktuell sei man in der Lage 300 Tests in der Stunde durchzuführen und das Ganze sei skalierbar bis 500 Tests. Julius Houda, der Projektverantwortliche und Verwaltungsleiter der Kurgesellschaft sagt: "Wir haben den Standort gewählt, weil es bis dato für die Bevölkerung in Bad Schlema keine Möglichkeit gab, den kostenfreien Bürgertest wahrzunehmen." Das Testzentrum sei fußläufig gut zu erreichen und mit dem Parkhaus wenige Meter entfernt, habe man einen weiteren positiven Aspekt. Das Testzentrum hat man barrierefrei gestaltet. Alles läuft elektronisch mittels QR-Code, um den Ablauf zügig gestalten zu können. Es gibt aber auch die Möglichkeit, so Houda, sich vor Ort zu registrieren. In Bad Schlema werden lediglich die Antigen-Schnelltests im Nasen- oder Mundbereich durchgeführt von geschultem Personal, dass seitens der Kurgesellschaft gestellt wird.

Keine Wartezeiten mehr

Die Verweildauer am Testfenster selbst, liegt unter einer Minute. Bei der elektronischen Variante bekommen Getestete das Testergebnis direkt aufs Smartphone und müssen so nicht die 15 Minuten vor Ort warten. Bei einem positiven Test erfolgt automatisch die Meldung ans Gesundheitsamt und die Testperson bekommt die Information, dass sie sich zu isolieren hat und sich um einen PCR-Test bemühen soll. Das Testzentrum Bad Schlema in der Richard-Friedrich-Straße 7 hat immer Montag bis Freitag von 6.30 Uhr bis 15 Uhr geöffnet und Samstag, Sonntag von 9 Uhr bis 12 Uhr. Infos und Registrierung: www.sicher-offen.com



Prospekte