Schnitzer stehen für Tradition und Moderne

Kultur Verband setzt sich für den Nachwuchs ein

Erzgebirge. Wenn sie ihr Schnitzmesser in der Hand haben und die Traditionen und das Brauchtum des Erzgebirges anderen vermitteln können, dann sind sie in ihrem Element. Die Mitglieder des Verbandes Erzgebirgischer Schnitzer. 1922 gegründet, begeht der Verband in diesem Jahr sein 90-jähriges Jubiläum. Heute vereint er 18 Vereine und Einzelschaffende mit insgesamt zirka 260 Mitgliedern aus dem gesamten Erzgebirge, die sich ehrenamtlich für die Volkskunst, deren Bewahrung und Entwicklung einsetzen. Sie alle sind mit Leidenschaft und Liebe dabei und zeigen mit ihrer Kreativität, dass Schnitzen, ganz gleich ob traditionell oder modern, zum Erzgebirge gehört. Der Schnitzerverband wurde als Dachverband für viele erzgebirgische Schnitzvereine auch ins Leben gerufen, um das Schnitzen und Basteln im Erzgebirge zu erhalten und zu fördern. Frank Vogel als Landrat des Erzgebirgskreises lobte zur Auszeichnung bei Tradition und Form: "Das Schnitzen ist ein unverwechselbarer Bestandteil des erzgebirgischen Brauchtums. Mit Präzision, Leidenschaft und Liebe zum Detail verstehen es die Schnitzer, einzigartige Kunstwerke und damit Volkskunst zu schaffen, die charakteristisch für unsere Region ist. Das besondere Engagement des Verbandes beweist, dass Tradition nichts Altes oder Verstaubtes in sich trägt. Sie wird durch Kreativität und Individualität weiterentwickelt und immer wieder neu interpretiert. Nur so bleibt sie auch lebendig. Von daher steht im Verband die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Förderung in den Vereinen, Schulen und der Schnitzschule im Vordergrund. Dieses Engagement ist hoch zu bewerten."