"Schnupperklöppeln" in der Hutzenstube

Handwerk Schau im Rittergut Olbernhau noch geöffnet

schnupperkloeppeln-in-der-hutzenstube
Wunderbare Handwerkskunst gibt's in der Schau zu bestaunen und zu kaufen. Foto: Ilka Ruck

Olbernhau. Genauso lange wie der Weihnachtsmarkt, hat auch die Handwerkerschau im Rittergut geöffnet. Es lohnt sich für Jung und Alt an diesem Wochenende noch einmal durch das Gewölbe des Rittergutes zu bummeln oder in der Hutzenstube kreativ zu sein. Jede Menge erzgebirgische Holzkunst, Spielwaren sowie Handwerkstechniken gibt es in der traditionellen Schau zu erleben. Kunsthandwerk wird hautnah präsentiert und es ist spannend, zu sehen, wie die Dinge hergestellt werden.

Neu und gut angekommen ist die Hutzenstube in der Handwerkerschau mit Mitmachaktionen des Tourismusvereins Olbernhau und der Klöppelgruppe der Volkshochschule. Ob Kerzenziehen oder "Schnupperklöppeln", bei all dem kann man etwas lernen. Außerdem lädt ein gemütliches Weihnachts-Café zum Schlemmen ein und die Kleinen können malen und basteln.

Wie lange leuchtet Olbernhau noch?

Bald ist die Adventszeit vorbei, doch Weihnachten dauert noch an. Auch in Olbernhau sollten die Lichter bis zum 2. Februar kräftig leuchten. Der Tourismusverein, das Kirchspiel und die Stadtverwaltung Olbernhau rufen gemeinsam dazu auf, die Schwibbögen und Sterne über den 6. Januar hinaus leuchten zu lassen. Es ist ein Zeichen, dass die Weihnachtszeit nicht zu Hochneujahr sondern erst zur Lichtmesse endet. "Für die Gäste unserer Stadt und des Erzgebirges ist es eine Symbol für Heimatverbundenheit und Tradition und zugleich ein Erlebnis, wenn die Fenster in der dunklen Jahreszeit mit den festlichen Lichtern der Weihnacht erhellt sind", betont der Geschäftsführer des Tourismusverein, Udo Brückner und verspricht: "Natürlich werden auch die Marktfiguren - Pfefferkuchenfrau, Nussknacker und Reiterlein - bis zum 2. Februar den Olbernhauer Marktplatz schmücken und zur Veranstaltung "... und jetzt blasen wir die Lichter aus!" am 2. Februar um 17.30 Uhr im Glanz des Weihnachtsbaumes ein letztes Mal erstrahlen.