• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Schock beim EHV: Einbruch in der Erzgebirgshalle in Lößnitz

Blaulicht Unbekannte stehen Bargeld und hinterlassen hohen Sachschaden

Lößnitz. 

In der Geschäftsstelle des Handball-Zweitligisten EHV Aue ist in der Nacht zu Sonntag eingebrochen worden, wie der Verein am Abend mitgeteilt hat. Als sich der oder die bisher unbekannten Täter Zutritt zum Gebäude verschafft haben, ist eine Fensterscheibe zu Bruch gegangen und es wurden Türen zerstört, um in die Räume eindringen zu kommen. Bis ins Büro des EHV Aue ist man vorgedrungen. Dabei hat man eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Doch es ist nicht nur ein hoher Sachschaden entstanden, sondern auch Bargeld im hohen vierstelligen Bereich gestohlen worden. Personen sind zum Glück nicht zu Schaden gekommen.

EHV-Manager Rüdiger Jurke ist fassungslos

"Es ist schon eine verrückte Welt. Man versteht so etwas nicht." sagt Rüdiger Jurke. Donnerstag und Freitag, so Jurke, haben uns gute Freunde zwei Geldspenden überreicht, worüber wir uns sehr gefreut haben und die sind jetzt weg. Das ist natürlich besonders bitter und traurig für den Verein, der aktuell über jeden Euro, der in die Kasse kommt, froh ist. "Da bekommt man schon einmal Geld und dann wird es einem noch geklaut", so Jurke, der hofft, dass man den Einbruch aufklärt und den oder die Täter zur Verantwortung zieht. Die Kriminalpolizei ist den ganzen Tag vor Ort gewesen und hat Spuren gesichert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeidienstelle Aue entgegen.

 

Update, 29. März, 16 Uhr: Die Polizei Chemnitz teilt mit: "Unbekannte sind über ein aufgebrochenes Fenster in eine Sporthalle in der Ringstraße eingebrochen. In der Folge durchsuchten sie mehrere Räumlichkeiten. Nach einem ersten Überblick wurden unter anderem Bargeld und zwei Taschen entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls." 



Prospekte