Schönheider sind Vize-Meister der Regionalliga Ost

Eishockey Schönheider Wölfe mussten sich gegen Niesky geschlagen geben

Die Wölfe sind hoch motiviert angetreten, doch am Ende hat es nicht gereicht. Foto: Ralf Wendland

Schönheide. Mit 777 Zuschauern war der Wolfsbau in Schönheide gestern gut gefüllt beim zweiten Spiel im Playoff-Finale um die Meisterschaft in der Regionalliga Ost. Die Schönheider Wölfe haben vor heimischer Kulisse die Mannschaft des ELV Tornado Niesky empfangen. Das erste Spiel letzte Woche auswärts hatten die Wölfe mit 2:4 (0:1, 1:1, 1:2) verloren. Es ging gestern also darum, einen Sieg einzufahren und damit ein Entscheidungsspiel herbeizuführen, das heute in Niesky gelaufen wäre.

Wölfe verpassen die Chance

Doch dazu kommt es nicht, denn die Wölfe haben es verpasst, gegen die Gäste aus der Oberlausitz zu punkten. Im ersten Drittel des Spieles gestern waren die Wölfe auf einem guten Weg, ihr Ziel zu erreichen. Doch sowohl im zweiten als auch im letzten Drittel musste sich das Team von Trainer Sven Schröter geschlagen geben. Am Ende stand nach großem Kampf die bittere 4:6 (2:0, 1:4, 1:2) Niederlage und den Schönheider Wölfen ist nichts anderes übrig geblieben, als die Leistung von Niesky anzuerkennen und der Mannschaft zum Gewinn der Regionalliga-Ost-Meisterschaft 2017/2018 zu gratulieren.

Trotz alledem müsse man den Kopf nicht in den Sand stecken, heißt es vom Schönheider Verein. Das gesamte Team, Spieler, Trainer und Betreuerstab, haben eine hervorragende Saison abgeliefert. Auf die erbrachte Leistung könne man stolz sein. Immerhin ist man Vize-Meister in einer hart umkämpften Regionalliga Ost geworden.