Schüler aus Bad Schlema gewinnen Winkler-Wettbewerb

Vergleich Winkler-Wettbewerb lief am Gymnasium - Grundschüler lösen Mathe- und Englischaufgaben

schueler-aus-bad-schlema-gewinnen-winkler-wettbewerb
Marie Christin Wünsche, John Lämmel, Noah Wunsch und Chris Unger (v.l.) haben als Team der Schiller-Grundschule Bad Schlema den Winkler-Wettbewerb gewonnen. Foto: R. Wendland

Aue. Der Winkler-Wettbewerb am Winkler-Gymnasium in Aue hat Tradition. Jedes Jahr werden Grundschüler aus den umliegenden Schulen eingeladen. Die Viertklässler bekommen Aufgaben in Mathematik und Englisch gestellt. Von jede der teilnehmenden Schulen gehen zwei Schüler in die Mathe-Prüfung und zwei in die Englisch-Prüfung. Organisiert wird das Ganze von den Schülern des Gymnasiums, die von der Lehrerschaft unterstützt werden.

Mathematiker belegen zwei erste Plätze

Insgesamt haben in diesem Jahr 88 Schüler aus 22 Schulen teilgenommen. Im Fach Englisch hat sich Annalena Riedel von der Grundschule Aue-Zelle den Sieg geholt vor Marie Christin Wünsche von der Schiller-Grundschule Bad Schlema und Aeneas Harmsen von der Hugo-Ament-Grundschule Bernsbach.

Bei den Mathematikern gab es zwei erste Plätze: den Sieg teilen sich Paul Bühnemann von der Hugo-Ament-Grundschule Bernsbach und Teo Helmer von der evangelischen Grundschule Schneeberg. Platz drei ging an Merle Martin von der Grundschule Aue-Zelle.

Nächstes Jahr geht's zur Deutschen Meisterschaft

Die Mannschaftswertung haben die Mädchen und Jungen der Schiller-Grundschule Bad Schlema für sich entschieden. Teo Helmer hat den Mathe-Wettbewerb dominiert. Der Neujährige meint: "Unsere Lehrerin hat mit uns eine gute Vorbereitung gemacht Sie hat mit uns einige Aufgaben durchgesprochen." Mathe fällt ihm insgesamt relativ leicht. "Üben muss ich zuhause eigentlich nicht", so der junge Mann.

Was Teo Helmer auch zugutekam: er spielt in seiner Freizeit Schach und ist es gewohnt, knifflige Aufgaben zu lösen. Als nächstes steht für ihn die eine Deutsche Meisterschaft an. Marie Christin Wünsche ist gut durchgekommen: "Mit den Aufgaben bin ich gut zurechtgekommen. Den zweiten Platz zu haben, ist ein schönes Gefühl."