• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schwartenberglauf wird diesmal individuell ausgetragen

Skilanglauf Für die 98. Auflage gibt es ein corona-konformes Konzept

Seiffen/Neuhausen. 

Seiffen/Neuhausen. In einer Zeit, in der sich viele Menschen daheim eingesperrt fühlen und Sport kaum noch möglich ist, ergreift der Neuhausener Pulsschlag-Verein die Initiative. "Wir wollen ein positives Zeichen setzen", sagt Mitorganisator Albrecht Dietze über den 98. Schwartenberglauf, der trotz der weiterhin hohen Corona-Zahlen auch in diesem Jahr stattfindet. Um das zu ermöglichen, setzen die Verantwortlichen auf ein neues Konzept. So gehen die Teilnehmer diesmal individuell in die Loipe, sodass es zu keinerlei unerlaubten Kontakten kommt.

Das Wetter spielt mit

"Start war am 16. Januar. Seitdem kann sich jeder im Internet anmelden und die Strecke für sich allein oder in Familie zurücklegen. Um die Zeiten geht es dabei nicht, da die Schneebedingungen jeden Tag unterschiedlich sein können", erklärt Dietze und betont noch einmal: "Die Leute sollen merken, dass nicht alles ausfällt beziehungsweise abgesagt wird." Gerade in der Loipe mache das Sinn, denn der Winter präsentiert sich diesmal von seiner besten Seite. Und der Blick in die Zukunft lässt hoffen, dass die Witterung noch eine Weile mitspielt. "Vielleicht hält der Schnee so lange aus, dass nach eventuellen Lockerungen der Corona-Regeln auch Sportler aus größerer Entfernung mitmachen können", so Dietze.

Strecken von 3 bis 20 Kilometer

Aktuell ist der Lauf nur für Menschen aus der Region möglich, denn laut Corona-Schutz-Verordnung ist der Bewegungsradius auf 15 Kilometer beschränkt. Allerdings gibt es in der Umgebung des Start- und Zielbereichs, der sich am Waldgasthof Bad Einsiedel befindet, Skilanglauf-Hochburgen wie Seiffen, Neuhausen oder Sayda. Somit sind schon jetzt so manche Sportler in die Loipe gegangen, wo in der klassischen Technik Distanzen von 3 (Kinder) bis 20 Kilometer (Männer) zurückzulegen sind. "Alles ist ausgeschildert. Vielleicht machen auch diejenigen mit, die gern mal laufen, aber Wettkämpfe eher meiden", sagt Dietze, der mit einem solchen Wettkampfformat bereits positive Erfahrungen gesammelt hat. Schließlich lockte der ebenfalls individuell ausgetragene Erzgebirgs-Bike-Marathon binnen drei Monaten mehr als 1000 Mountainbiker auf die Strecke rund um Seiffen.

Lauf für einen guten Zweck

Nun soll sich das Konzept auch im Winter bewähren. Schließlich liegt dem gesamten Pulsschlag-Verein die Tradition des Schwartenberglaufes sehr am Herzen. Schon vor fast 100 Jahren hatte dieser die Menschen zum Laufen in der gleichnamigen Loipe zwischen Seiffen und Neuhausen motiviert. Neben der Historie spielt auch die wichtige Nachwuchsarbeit eine Rolle, denn ein Großteil der Startgebühren (6 Euro) soll den Kindern und Jugendlichen im Verein zugutekommen. Anmeldungen sind im Internet unter www.pulsschlag-neuhausen.de möglich.



Prospekte