window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

Schwarze Serie läutet Zschopauer Niederlage in der Regionalliga ein

Volleyball VC-Reserve gibt beim 0:3 gegen Bad Düben 19 Punkte in Folge ab

Zschopau. 

Zschopau. Von der Euphorie, die die Regionalliga-Volleyballer des VC Zschopau II mit ihrem 3:0-Auswärtssieg beim Krostitzer SV geweckt hatten, ist nicht mehr viel übrig geblieben. Im nächsten Heimspiel sind sie sofort wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden, denn gegen den SV Bad Düben gingen die Erzgebirger ihrerseits leer aus. Dabei hatten sie bei diesem 0:3 eigentlich einen guten Start erwischt und lagen im ersten Satz zunächst mit 8:6 vorn. Es folgten jedoch unfassbare 19 Punkte in Folge für die Gäste - eine Serie, von der sich die Hausherren nicht mehr erholten.

Nur noch reagiert, nicht agiert

"Volleyball ist immer eine Frage der Geschwindigkeit. Wenn man nur noch reagiert und nicht mehr agiert, hat man keine Chance", versuchte Zschopaus Trainer Rico Fritzsch hinterher, die Niederlage zu erklären. Dabei hob er auch hervor, dass es für die zweite Vertretung des VC stets schwer sei, da junge Spieler für die erste Mannschaft (Dritte Liga Ost) entwickelt werden sollen. Auch in diesem Jahr haben wieder einige den Sprung nach oben geschafft, sodass im Regionalliga-Team neue junge Spieler herangeführt werden. Doch dass auch sie über Potenzial verfügen und dass sich die lange Vorbereitung lohnte, haben die ersten beiden Saisonspiele gezeigt.

Gegnerische Routiniers hellwach

Gegen Bad Düben war der Faden aber auf einmal gerissen. "Es ist eine erfahrene Mannschaft", sagt Fritzsch zum Gegner, der auch ehemalige Zweitliga-Akteure in seinen Reihen hat. Und dennoch war damit nicht zu erklären, dass die Zschopauer in dieser Partie nie ihren Rhythmus fanden. Selbst Auszeiten des Trainers nützten wenig, sodass auch der zweite Satz mit 25:16 klar an Bad Düben ging. Echte Gegenwehr war nur im dritten Durchgang zu spüren - allerdings nur phasenweise. Als es darauf ankam, waren die Routiniers der Gäste hellwach und machten mit 25:23 ihre drei Punkte perfekt. Für die Zschopauer geht es nun darum, im Training wieder Selbstvertrauen für das nächste Spiel aufzubauen, das am 6. November in Aue gegen Delitzsch II stattfindet.