Schwarzenberg: Heidrun Hiemer hat nun "einfach Lust auf Leben"

Abschied Scheidende OB erlebt emotionale Momente in Ritter-Georg-Halle

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Knapp 100 Gäste - coronabedingt war die Anzahl der Besucher stark begrenzt - haben am Freitagmittag die langjährige Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer aus dem Amt verabschiedet. Nach 19 Jahren beendet sie ihre Karriere als Stadtchefin, bleibt aber weiterhin Kreisrätin und vielen Vereinen treu. Es war ein Abschied unter Pandemie-Bedingungen: Die Stühle standen extrem weit auseinander, die Gäste trugen Masken und nach jeder Rede desinfizierte Veronika Oelsner, die jahrelang als Chefsekretärin arbeitete, das Pult und das Mikrofon. Zu den Gastrednern gehörte auch Schneebergs Bürgermeister Ingo Seifert. Er habe Heidrun Hiemer kennen gelernt, als er das Polizeirevier Schwarzenberg geleitet habe. Seifert hatte ein Buch dabei. "Das hat mir Heidrun Hiemer geschenkt, als ich Schwarzenberg verlassen habe", sagte er und verwies auf ihre Widmung.

Mit einer Weisheit aus der Normandie habe sie ihm alles Gute für die Zukunft gewünscht. "Wenn du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein. Wenn du zweimal Erfolg hast, kann es Glück sein. Wenn du dreimal Erfolg hast, so ist es Fleiß und Tüchtigkeit", habe sie ihm ins Büchlein geschrieben. Seifert meinte, dass man das sehr wohl auch auf die scheidende Oberbürgermeisterin übertragen kann. Sie habe viele Erfolge gefeiert. Überall in der Stadt ist ihre Handschrift zu entdecken: Dazu gehören Kreisverkehre, Schrägaufzug, schmucke Innenstadt, Ritter-Georg-Halle und das Sonnenbad. Zu ihren Stärken, so sagten es Wegbegleiter, gehören ihre Geradlinigkeit, ihre pragmatischen Entscheidungen und ihr Selbstbewusstsein. "Als Frau muss man immer besser sein als Männer", so Hiemer in der Ritter-Georg-Halle. Das Schlusswort hatte es in sich. Zu jedem einzelnen Gast würde ihr eine persönliche Geschichte einfallen, sagte die Stadtchefin.

Zudem dankte sie Amtsleiterin Sylvia Mack und dem Team für die Vorbereitung der festlichen Verabschiedung. Ihren Schlusssatz wird wohl niemand vergessen: "Ich hab' einfach Lust auf Leben".