Schwarzenberger Weihnachtsmarkt erweist sich als Besuchermagnet

Advent Tausende erleben Märchenumzug

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Die Perle des Erzgebirges hat das erste Weihnachtsmarktwochenende erlebt. Als echter Besuchermagnet entpuppte sich wieder einmal der Märchenumzug. Tausende Gäste säumten die Straße. Beim Schwarzenberger Märchenumzug schlüpfen Mädchen und Jungen aus städtischen Kindertagesstätten in die Kostüme von Frau Holle, Schneewittchen oder auch des Rübchens. Moderiert wurde der Aufmarsch der Figuren durch Dirk Weißbach von der Stadtverwaltung.

"Keine wesentliche Kritik angekommen"

"Es ist sehr gut gelaufen", sagt Gerd Rosam, Sachgebietsleiter Kultur und Tourismus. Schon Freitagnachmittag und damit am Eröffnungstag setzte ein immenser Besucherzustrom ein. Am Samstag zogen Menschenmassen durch die Gassen der Altstadt. "Was unseren Weihnachtsmarkt angeht, ist keine wesentliche Kritik angekommen", so Rosam. Die mehr als 70 Händler seien bisher zufrieden.

Schrägaufzug defekt

Ärgerlich allerdings ist, dass der Schrägaufzug ausgefallen ist. Das Ersatzteil sei aber bereits in der Schweiz bestellt und auf dem Weg ins Erzgebirge, teilte die Stadtverwaltung mit. Der Schrägaufzug werde schnellstmöglich repariert und wieder in Betrieb genommen, hieß es in einer Presseinformation.

Höhepunkt ist die kommende Bergparade

Mit Blick auf das kommende Wochenende, dessen Höhepunkt die Bergparade am Samstag ist, passt die Stadt noch einmal das Parkkonzept an. "Dazu gehören erweiterte Informationen rund ums Parken übers Internet und zusätzliche Parkflächen", sagt Gerd Rosam. Die Bergparade beginnt wie immer am Busbahnhof und führt über den Bahnhofsberg auf den Markt. Vorm Ratskeller wird es das traditionsreiche Bergzeremoniell geben. Zur Parade wird auch der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer erwartet. Während des Abschlusszeremoniells spricht Kretschmer ein Grußwort.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!