Schwarzstorch kehrt nach Neudorf zurück

Natur Scheue Tiere bekommt man nur selten zu sehen

schwarzstorch-kehrt-nach-neudorf-zurueck
Der Schwarzstorch stolziert durch den Bachlauf der Sehma. Foto: Thomas Fritzsch  Foto: Thomas Fritzsch

Neudorf. Seit einigen Zeit kreist er wieder mit seinen großen Schwingen über Neudorfer Terrain. Oder der scheue Wildvogel stolziert am oder im Bachlauf - ein Schwarzstorch. Es braucht schon etwas Glück den Wildvogel zu entdecken und vor die Linse zu bekommen wie er sich auf freiem Feld oder an einem Gewässer niedergelassen hat.

Seit einigen Jahren sind die Zugvögel in den warmen Monaten auch im Waldgebiet bei Neudorf heimisch. Sie bauen dort verborgen, im Schutz des dichten Baumbestands, ihren Horst. Schon in den frühen Morgenstunden bis zur Dämmerung gehen sie auf Nahrungssuche. In Abständen steuern sie auch den Ortsbach Sehma an.

Wildvogel wird nicht gern gesehen

Dabei erweist es sich als schwierig, die scheuen Wildvögel zu erspähen. Erst einmal aufgespürt, hebt der große Vogel meist sofort ab und verschwindet am Horizont, immer auf der Suche nach Nahrung. Die besteht neben Fisch auch aus kleinen Säugetieren wie Ratten und Mäusen. Aber auch Moose und Wasserpflanzen stehen auf dem Speiseplan des Zugvogels.

Tipp:

Falls man ein verletztes Tier in der Natur auffindet, sollte man nicht versuchen, das unter Artenschutz stehende Tier daheim zu pflegen. Dafür sind Wildtierauffangstationen zuständig. Auch im Internet findet man Tipps wie man sich richtig verhält, um verletzten Tieren wirklich zu helfen.