Schwerer Unfall auf der B169

Polizei Beide Insassen des Fahrzeugs wurden schwer verletzt

Foto: André März

Hundshübel. Heute Nacht gab es einen schweren Verkehrsunfall auf der B169 am Abzweig Hundshübel. Der Fahrer eines BMW und dessen Beifahrer befuhren gegen 20:30 Uhr die B169 in Richtung Rodewisch. Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit verlor der Fahrer des BMW in einer lang gezogenen Rechtskurve, in der Tempo 70 gilt, die Kontrolle über sein Fahrzeug und durchbrach eine Leitplanke. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug auf einer Länge von rund 100 Metern auf einer Wiese und blieb auf der Fahrerseite liegen.

Insassen wurden nicht eingeklemmt

Wie Einsatzleiter Markus Engert berichtet, waren bei Ankunft der Kameraden alle Verletzten von Ersthelfern bereits aus dem Fahrzeug gerettet worden. Dennoch suchten die Kameraden mit einer Wärmebildkamera die Umgebung nach weiteren Verletzten ab. " Durch einen Überschlag, können unangeschnallte Personen schnell aus einem PKW geschleudert werden".

Weiterhin sicherten die Retter die Einsatzstelle ab, leuchteten diese aus und banden auslaufende Betriebsmittel. Wie durch ein Wunder wurden bei dem Unfall keine Personen in dem Fahrzeug eingeklemmt. Bei dem Unfall wurde der Fahrer sowie ein Beifahrer schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Im Einsatz waren 33 Kameraden der Gemeindefeuerwehr Stützengrün, mit den Ortsteilwehren Hundshübel, Stützengrün sowie Lichtenau. Die B169 blieb für zwei Stunden gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet. Zur Unfallursache ermittelt die Polizei.