• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Präventionsmobil der Polizei hat in Oelsnitz Station gemacht

Prävention Schwerpunkte waren Einbruchschutz und Betrugsanrufe

Oelsnitz. 

Oelsnitz. Polizisten standen Bürgern in Oelsnitz gestern mit Rat, Tipps und Hinweisen zur Verfügung - auf dem Marktplatz hat das Präventionsmobil der Polizei Station gemacht. Es ist jetzt bereits der vierte Sommer in Folge, wo die Polizei in Sachen Prävention in ihrem Zuständigkeitsbereich unterwegs ist und vor Ort mit den Menschen ins Gespräch kommt. Oelsnitz ist eine von insgesamt 30 Stationen der Überlandtour in diesem Jahr. "Sinn und Zweck ist es, zu den Bürgern zu kommen und nicht zu warten, dass die Bürger zu uns kommen", erklärt Jana Kindt, Leiterin Fachdienst Prävention der Polizeidirektion Chemnitz.

 

Viele Themen abgedeckt

Zu den Schwerpunkten sagt die Erste Polizeihauptkommissarin: "Es geht um Themen rund um die Sicherheit, ob Einbruchschutz, Enkeltrick, Fragen zur Verkehrssicherheit oder auch nachbarschaftliche Dinge."

 

Themen Einbruchsschutz und Betrugsanrufe in Oelsnitz beliebt

In Oelsnitz habe es viele Anfragen zum Einbruchschutz gegeben, so Kindt: "Die Menschen wollen sich polizeilich beraten lassen. Wir gehen auch vor Ort, schauen uns die Gegebenheiten an und sprechen Empfehlungen aus. Die Beratungen der Polizei sind kostenfrei und produktneutral." Anhand der Empfehlungen könne man entscheiden über Sicherungsmöglichkeiten, die man umsetzen möchte. Ein zweiter Schwerpunkt in Oelsnitz sei das Thema Betrugsanrufe gewesen, wie Kindt sagt: "Da wird beispielsweise behauptet, der Sohn liegt im Krankenhaus und braucht Geld für eine Operation." In Oelsnitz sind beim Termin die Bürgerpolizisten mit dabei gewesen und das sei wichtig, so Kindt, da sie auch sonst vor Ort die Ansprechpartner sind.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!