• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Sachsen

Schwerverletzter nach Quad-Unfall in Zwönitz

blaulicht Person von auf der Seite liegendem Quad eingeklemmt

Zwönitz. 

Zwönitz. Am Samstagabend gegen 18.35 Uhr ereignete sich auf der Stollberger Straße, Kreuzung Lößnitzer Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Ersten Angaben zufolge ist ein Quad umgekippt.

Fahrer schwerverletzt

 

Der Fahrer wurde unter dem Quad eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr versucht das auf der Seite liegende Quad mittels Seilwinde anzuheben, um den Verletzten zu befreien. Ein Rettungshubschrauber ist vor Ort.

 

Update am 15. Mai

Der Mann war auf der alten Lößnitzer Straße in Richtung Hartensteiner Straße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Straße abkam und frontal mit einem Straßenbaum kollidierte. Anschließend überschlug sich das Quad und kam auf der Beifahrerseite zu Liegen. Bei dem Unfall wurde der Fahrer in seinem Quad eingeklemmt und musste von den Kameraden der Feuerwehr befreit werden. Wie Einsatzleiter Lars Seitenglanz von der Stadtfeuerwehr Zwönitz berichtet, sicherten die Kameraden zunächst das Quad. Anschließend befreiten die Kameraden den Fahrer aus dem Fahrzeug. Zudem sicherten sie die Einsatzstelle ab.

Der Fahrer kam mit einem Rettungshubschrauber, schwer verletzt in eine Klinik. Die Stollberger Straße und die alte Lößnitzer Straße musste während des Einsatzes gesperrt werden. Warum der Fahrer mit seinem Quad gegen den Baum prallte, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Im Einsatz waren neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei, 40 Kameraden der Feuerwehren Zwönitz, Brünlos und Dorfchemnitz sowie der diensthabende Kreisbrandmeister.

 

Update der Polizei

Wie die Polizeidirektion Chemnitz am Sonntagmorgen mitteilt, erlitt der 50-Jährige beim Unfall schwere Verletzungen und musste schließlich mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 20.000 Euro.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!