Schwibbogen statt Brücken?

Mitgliederversammlung FCE soll neues Wappen erhalten - zwei Vorschläge zur Abstimmung

Jahrelang hat das Wappen des FC Erzgebirge Aue das Auer Stadtwappen im Herzen getragen. Die markanten Brücken waren Teil des Emblems des deutschlandweit bekannten Sportvereins. Ab 1993 war das so. Nun soll sich dieses Wappen nach 22 Jahren wieder einmal ändern. Und wer den neuen Entwurf sieht, denkt automatisch: Zurück zu den Wurzeln. Das neue Wappen erinnert in großen Zügen an das einstige Wappen von Wismut Aue. Es ist zweifarbig, wird lila dominiert und durch zwei senkrechte weiße Streifen markant. In der Mitte - wo zu Wismut-Zeiten das berühmte "W" und die zwei gekreuzten Hämmer standen - stehen im Entwurf nur noch Schlägel und Eisen. Weiß auf lilafarbenem Grund steht zudem in großen Lettern "AUE". Das Emblem wiederum wird durch den Schriftzug "FC Erzgebirge" überspannt. Präsident Helge Leonhardt wird zur alljährlichen Mitgliederversammlung, die am 26. November im Kulturhaus Aue über die Bühne geht, im Namen des Vorstands den Wappenvorschlag und die damit einhergehende Satzungsänderung einbringen. "Mit der Änderung unseres Wappens wollen wir eine Brücke bauen, die Vergangenheit und Zukunft fest miteinander verbindet", teilte Vereinsboss Helge Leonhardt offiziell mit: "Das neue Wappen ist angelehnt an unsere große und jahrzehntelange Fußballtradition. Es trägt das Erzgebirge ebenso klar und deutlich in die weite Welt hinaus wie unsere Stadt Aue und die für unsere gesamte Region stehende Bergbausymbolik mit Schlägel und Eisen." Das neue Wappen sei die DANN, so Leonhardt: "Wir als Vereinsvorstand sind uns sicher, dass sich Jung und Alt damit identifizieren und dieses Wappen voller Stolz annehmen werden." Allerdings wird zur Mitgliederversammlung auch über einen zweiten Vorschlag abgestimmt. Diesen hat Carsten Sievert beantragt. Sein Vorschlag sieht als weiteres Symbol einen Schwibbogen vor. Die Mitgliederversammlung beginnt am 26. November 18 Uhr.