Schwimmbecken wieder eröffnet

Reparatur Defekte Pumpe legte Nichtschwimmerbecken der Schwimmhalle Aue lahm

schwimmbecken-wieder-eroeffnet
Jan Schmidt gehört zum Team der Schwimmhalle. Foto: R. Wendland

Aue. In der Schwimmhalle in Aue mussten jetzt, aufgrund einer defekten Pumpe, Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Das hatte zur Folge, dass man das Nichtschwimmerbecken der Schwimmhalle sperren musste zum Leidwesen der kleinsten Besucher.

Vor Ort hat man mit Man-Power und unter Hochdruck daran gearbeitet, den Schaden zu beheben. Und doch hat von Anfang Februar bis vor wenigen Tagen gedauert, bis alles wieder betriebsbereit war. Jetzt ist alles beim Alten und auch die Kinder können sich wieder in die Fluten stürzen.

Die Sauna und das große Becken waren von der Maßnahme nicht betroffen und konnten auch während der Arbeiten wie gewohnt genutzt werden. Die Schwimmhalle in Aue ist klassischen Sinne ein Sportbad. Dort ziehen nicht nur Hobby-Schwimmer ihre Bahnen, um sich fit zu halten. Vereine und Sportgruppen nutzen die Wasserfläche zum Trainieren. Und es werden jedes Jahr verschiedene, auch deutschlandweit angebundene Wettkämpfe, ausgetragen. Nicht zuletzt wird die Schwimmhalle von den Auer Schulen und denen in der Umgebung genutzt - Kinder lernen dort das Schwimmen.

Die Schwimmhalle in Aue wird rege genutzt und erfreut sich nicht erst seit gestern großer Beliebtheit, sondern von Beginn an, seit der Eröffnung am 5. März 1976. Die Schwimmhalle ist heute nicht mehr wegzudenken aus dem Stadtbild. Jährlich zieht es tausende Besucher ins Auer Schwimmbad und auch in Zeiten von Spaß- und Erlebnisbädern. Das Auer Schwimmbad hat einen ganz eigenen Charakter - man konzentriert sich eher auf das Sportliche.