Segler trotzen dem Wind

Schau Imposante Fluggeräte mit 8 Meter Spannweiten

segler-trotzen-dem-wind
Bastler Vaclav Kolar (23) aus Prag mit seinem "Grunau Baby", einem Oldtimer-Nachbau der 30er-Jahre. Foto: Thomas Fritzsch

Ehrenfriedersdorf. Das vergangene Wochenende von Freitag bis Sonntag stand auf dem Fluggelände "Am Kalten Muff" bei Ehrenfriedersdorf bei Mitgliedern des Fliegerklub-Vereins Annaberg und Besuchern im Zeichen des Großseglertreffens.

Auch die 17. Auflage war ein atemberaubendes Event, das Jung und Alt anzog. Die Besucher sahen imposante Segelflugzeuge mit Spannweiten zwischen vier bis knapp acht Metern, die bis 800 Meter in den blauen Himmel aufstiegen. 50 Modellpiloten aus ganz Deutschland und einige tschechische Teilnehmer waren dabei.

Die Segler parierten bei drehendem Wind

Die mussten beim Landen ihrer breitflächigen Segler wegen teils starken Seitenwinds sehr aufpassen. "Sich drehender Wind ist nicht optimal, besser ist es, wenn er von vorn kommt. Insgesamt lief es jedoch sehr gut, der ganze Platz ist belegt", sagte der Vorsitzende Stephan Seidel.

Der Ausrichter-Verein selbst war dabei diesmal ausschließlich mit Schlepper-Fliegern vertreten. Die nächste Veranstaltung des Fliegerklubs Annaberg ist die 47. Auflage des Annaberger Bergkristall-Pokalwettbewerbs im RC-Hangflug. Der findet am 9. September am Pöhlberg statt.