Seit 150 Jahren wird unterrichtet

Jubiläum Gymnasium Zschopau präsentiert diesen Samstag sich und seine Historie

Zschopau. 

Zschopau. Der Tag der offenen Tür, der diesen Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr viele Besucher ans Gymnasium Zschopau locken soll, steht diesmal unter einem besonderen Stern. Schließlich geht es um ein großes Jubiläum, wird doch an diesem Standort die Bildungstradition seit nunmehr 150 Jahren vorangetrieben.

Los ging's, als am 9. April 1869 das Königlich-Sächsische Lehrerseminar eröffnet wurde. Bis 1928 wurden dort insgesamt 1406 Lehrer ausgebildet. Schon 1922 begann allerdings eine neue Epoche, denn da begann die Ausbildung an der Deutschen Oberschule.

Von 1955 bis 1974 war in der Einrichtung zusätzlich eine Hilfsschule untergebracht. Doch in erster Linie blieb das Objekt, dessen Gebäudezahl im Laufe der Zeit von eins auf drei stieg, eine Oberschule. Genauer gesagt eine Erweiterte Oberschule sowie eine Polytechnische Oberschule, die ab 1969 den Namen Clara Zetkins beziehungsweise der Geschwister Scholl trugen.

Von 1946 bis 1990 legten 2359 Schüler hier ihr Abitur ab und viele weitere sollten folgen, denn seit 1992 wird am Gymnasium Zschopau die Grundlage für den beruflichen Werdegang unzähliger junger Menschen aus dem mittleren Erzgebirge geschaffen.

 

Vielfältiges Programm für Schüler abseits des Klassenzimmers

 

Vielfalt spielt eine wichtige Rolle an der heutigen Lehreinrichtung. "Wir sind breit aufgestellt", betont Gymnasiumsleiter Rolf Otto. Dank des Engagements vieler Lehrer und Schüler kann auch abseits des Unterrichts viel geboten werden. Auf die längste Tradition kann dabei der bereits 1965 gegründete Chor verweisen, doch an der Schule ist noch viel mehr los. Begabte Mathematiker werden gefördert, es gibt zwei Theatergruppen, eine Rezitatorengruppe und einen Schüleraustausch mit Frankreich.

Ebenso freut sich Rolf Otto über Siege in Sport-, Sprach- und Mathematikwettbewerben. Diese Vielfalt soll nun beim Tag der offenen Tür ebenso präsentiert werden wie die Historie der Schule.