• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Sensenkurs in Stollberg: Altes Handwerk für Artenvielfalt

Artenschutz Teil der Aktion "Sachsen blüht"

Stollberg. 

Die Stadt Stollberg hat sich an der Aktion "Sachsen blüht" beteiligt - das Saatgut, was man vom Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt bekommen hat, ist ausgebracht worden. Unter anderem auf einer Fläche am Schillerplatz. Dort haben sich aus den Samen mittlerweile Pflanzen entwickelt, die eine Wildblumenwiese bilden. Zwischendrin wächst auch Gras und das hat man jetzt im Rahmen eines Sensenkurses gemäht.  Die Stellen, wo es bereits blüht und wo sich schon ganz viele Falter und Insekten tummeln, die hat man stehenlassen.

 

Insektenfreundliche Variante

Durch das Mähen mit der Sense hat man den Vorteil, dass Insekten nicht getötet werden. Ein herkömmlicher Rasenmäher saugt beim Mähen viele Insekten, Falter und Käfer ein. In Stollberg gibt es in Summe vier Blühwiesen. Ziel ist es, die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt zu erhöhen. Bei den Kursen geht es darum, zum einen die Technik des Sensens kennenlernen und zum anderen auch darüber informiert zu werden, was man tun kann, um wieder mehr Schmetterlinge, Käfer, Insekten, Vögel und Säugetiere anzusiedeln. 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!