• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Serie des EHV ist am Bodensee gerissen

EHV Handball Auer kassieren gegen Konstanz knappe Niederlage

Lößnitz. 

Lößnitz. Sieben auf einen Streich sollten es werden, doch da hat die HSG Konstanz dem EHV Aue gestern einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Die Auer, die bis dato sechs Spiele in Folge ungeschlagen waren, haben auswärts mit 28:26 (15:12) verloren. Dabei waren die Auer auf dem Papier die Favoriten als Tabellensechste zu Gast bei den Vorletzten am Bodensee. "Doch leider geht jede Serie einmal zu Ende. Wir waren nicht gut drauf und auch die Vorbereitung war nicht optimal. Die Konstanzer wollten mehr, waren einfach bissiger und haben am Ende auch verdient gewonnen", sagt EHV-Manager Rüdiger Jurke: "Das Problem ist bei uns zurzeit die Abwehr. Wir kommen nicht richtig an die Leute ran. Da kann auch Sveinbjörn Pétursson im Tor nicht gut aussehen."

Gastgeber gingen stärker in die zweite Halbzeit

In der ersten Halbzeit lief das Spiel bis zum 7:7 (14.) ausgeglichen. Der Abstand zwischen den Teams: ein bis zwei Tore. Danach haben die Gastgeber ihre Chance genutzt und sind drei Tore davongezogen bis zum 10:7 (19.). Dem EHV ist es nicht gelungen weiter als bis auf zwei Tore wieder aufzuschließen und so ging es beim Stand von 15:12 in die Kabine. Nach dem Wiederanwurf haben die Konstanzer ordentlich was draufgepackt, haben vier Tore in Folge verwandelt, sodass der EHV Aue beim 19:12 (37.) mit sieben Toren in Rückstand geraten ist. Und dem ist man zunächst hinterhergelaufen. "Wir haben uns wieder ran gekämpft, was toll war, doch leider wurden wir nicht belohnt", sagt Rüdiger Jurke: "Von unserer Seite waren gerade die letzten zehn Minuten kämpferisch sehr gut und aufgrund dessen hätten wir einen Punkt verdient."

Knappe Niederlage für den EHV

Doch es hat nicht sollen sein. Es ist wirklich knapp gewesen. Beim 27:26 (59.) hätte der EHV Aue das Spiel durchaus noch drehen können. Doch stattdessen gab es einen weiteren Treffer durch Konstanz zum Endstand von 28:26. Bester Torschütze des EHV Aue ist Adrian Kammlodt gewesen mit neun Toren. Nach dem Spiel gestern ging es für den EHV gestern in Bus und zurück ins Erzgebirge, wo man heute am zeitigen Morgen gegen 6 Uhr zurückerwartet worden ist.