Sessellift-Anlage geprüft

Erweiterung TÜV hat Lift unter die Lupe genommen

Die Montage und Einrichtung der neuen Sessellift-Anlage auf dem Gelände der Skiarena in Eibenstock ist weitgehend abgeschlossen. Man ist auf einem guten Weg. "Langsam aber sicher ist das Ende in Sicht", schmunzelt Stefan Uhlmann vom Team der Skiarena Eibenstock. Aktuell laufen alle notwendigen Prüfungen und Abnahmen. Die Experten vom TÜV Thüringen haben die Anlage bereits gecheckt. "Mit dem Bescheid, das wir die Bahn in Betrieb nehmen können, rechnen wir in den nächsten drei Wochen", so Uhlmann. Das wäre dann Mitte November. Die Sessellift-Anlage verfügt über 66 Sessel - die sind nach der Abfahrt in der Tal-Station alle verriegelt, was ein Plus an Sicherheit bietet. Am Einstieg läuft zudem ein Förderband, das die Skifahrer schon auf eine gewisse Grundgeschwindigkeit bringt, sodass der Einstieg fließend passieren kann. An der Stelle gibt es ein weiteres Extra: vor dem Einstieg wird die Größe der Skifahrer registriert: bei kleinen Leuten und Kindern hebt sich das Band an, um den Einstieg zu erleichtern. Mit Inbetriebnahme der neuen Anlage rechnet man in Eibenstock mit einem Zuwachs an Besuchern. Folgerichtig soll der vorhandene Parkplatz erweitert werden. Wenn alles klappt, wird zudem ein altes Gebäude direkt am Skihang noch diesen Monat rückgebaut. Diese Fläche soll für einen zweiten Parkplatz genutzt werden.

Was die Preistabelle in der Skiarena angeht, wird es geringfügige Anpassungen geben. Die Fläche der Skiarena hat sich durch die aktuelle Maßnahme um einen dreiviertel Hektar erweitert. Nicht nur im oberen Bereich, sondern auch am Fuße des Hangs, wo mehr Platz ist. Was man trotz aller Neuerungen auf jeden Fall erhalten will, ist der familiäre und heimische Flair, den die Skifahrer schätzen.