Sichere Hand entscheidet über Sieg am Fichtelberg

Kindersport Erzgebirgsspiele im Biathlon - 61 Starter dabei

sichere-hand-entscheidet-ueber-sieg-am-fichtelberg
TSG-Sehma-Biathletin Larissa Poller (Schüler 13) holte mit 171 Ringen und einer Laufzeit von 6 Minuten und 3 Sekunden Platz 6. Foto: Thomas Fritzsch

Oberwiesenthal. Der vergangene Samstag stand in der Skiarena Oberwiesenthal im Zeichen der Erzgebirgsspiele im Biathlon für Schüler des Erzgebirgskreises und umliegender Landkreise. Einschließlich dem Dresdner Raum im Alter zwischen 6 und 15 Jahren. 61 Mädchen und Jungen aus 15 Wintersportvereinen gingen an den Start.

Möglichst die 10 treffen

Auf dem Programm stand für die jüngsten Schüler zwischen 6 und 9 Jahren ein VSA-Wettkampf ohne Schießen. Die älteren Biathleten zwischen 10 und 15 Jahren meisterten, wie in der Nordischen Kombination, zwei Wettkämpfe, deren Ergebnisse addiert die Platzierung ergeben. So galt es für letztere Gruppe am Samstagmorgen am Schießstand zunächst, eine sichere Hand zu haben, um möglichst die 10 zu treffen.

Anschließend manövrierten sie, wie die Jüngsten, mit Inlinern über eine 0,7-Kilometer-Strecke mit Hindernissen. Je nach Alter gingen die Nachwuchsbiathleten in den Parcours auch zwei- oder dreimal. Bei den Jüngsten holten sich Claudia Kaufmann und Jan Hoffmann vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal Gold, ebenso wie Hannes Glöckner (AK 11) und Michelle Rönisch (AK 15) vom selben Wintersportverein.

Doppelsieg für TSG Sehma

Einen Doppelsieg feierte der Wintersportverein TSG Sehma mit Kyara Göhler und Fabienne Heinz (beide Schüler 12). Zusammen vereinnahmten die Schüler des Erzgebirgskreises beachtliche 18 der 39 Podestplätze. Veranstalter der Erzgebirgsspiele im Biathlon war der Kreissportbund Erzgebirge.

Ausgerichtet wurden sie vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal mit Unterstützung der im Ausrichterteam Westerzgebirge vereinigten Vereine, dem PSV Schwarzenberg, der TSG Sehma sowie dem Elterleiner Sportverein.