Siebenschlehener Pochwerk öffnet morgen seine Pforten

Technisches Denkmal Saisonstart zu Ostern

siebenschlehener-pochwerk-oeffnet-morgen-seine-pforten
Im Siebenschlehener Pochwerk wurde viel erneuert - dort startet Ostermontag die Saison. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Das Siebenschlehener Pochwerk ist ein technisches Denkmal der besonderen Art. Es ist das einziges Museum, dass die Technologie der Kobalterz-Aufbereitung zeigt. Die gewaltige Pochanlage wird mit Wasserkraft in Bewegung gesetzt.

Ein Umbau zur Geschichtserhaltung

In Schneeberg legt man Wert darauf, dieses wertvolle Stück Geschichte zu erhalten, sodass auch nachfolgende Generationen auf das Wissen zugreifen können. In Teilabschnitten wurde die technische Anlage von 2013 bis letztes Jahr erneuert. So ist unter anderem 2015 ein neues Wasserrad mit sechs Metern Durchmesser eingebaut worden und 2016 hat man die Wasserzuführung im Gelände grundhaft erneuert.

Im Museum gibt es einiges zu entdecken

Am Ostermontag beginnt offiziell die Saison im Siebenschlehener Pochwerk und Besucher haben Gelegenheit, sich einer Führung anzuschließen. Geöffnet ist ab 10 Uhr in die letzte Führung beginnt 16 Uhr.

Im Museum ist neben der Dauerausstellung zum Kobaltbergbau im Schneeberger Revier auch die Fotoschau "Impressionen der Untertagewelt des Hahnekräher Stollns" zu sehen. Im Pochwerk gibt es eine ganze Menge interessante Dinge zu entdecken und die Verantwortlichen vor Ort haben auch einiges zur Funktionsweise und zur Geschichte zu erzählen.

Möglich ist neben der Besichtigung des Pochwerks, auch eine Befahrung des Besucherbergwerks "Gesellschafter Abzugsrösche". Außerdem steht die Miniaturbergbaulandschaft auf der Fundgrube Gesellschaft offen.