• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Silber-Therme in Warmbad für Neustart gerüstet

Öffnung Besucher können sich ab Samstag wieder in den Becken der Einrichtung erholen

Warmbad. 

Warmbad. In den Silberthermen können Besucher ab Samstag wieder entspannen und sich erholen. Wie das Hotel Santé Royale so öffnet auch die Badeeinrichtung des Kurorts unter der 2G-plus-Regel. Auf diesen Schritt, der durch die Lockerungen der Corona-Regeln in dieser Woche möglich geworden ist, war man sehr gut vorbereitet. "Wir haben alles so organisiert, dass wir jederzeit in der Lage sind, kurzfristig wieder ans Netz zu gehen", erklärt Frank Thom, der Teamleiter der Silber-Therme. In dieses Konzept sei viel Energie und Geld gesteckt worden, "damit wir sofort loslegen können".

Seit 22. November geschlossen

Einschränkungen waren unumgänglich, seit die Einrichtung am 22. November coronabedingt schließen musste. So befanden sich abgesehen von der Physiotherapie und der Marketing-Abteilung viele Mitarbeiter in Kurzarbeit. Auch die Badeeinrichtung mit den vielen Becken wurde energetisch heruntergefahren - allerdings nicht komplett. Die Wasseraufbereitung inklusive der Umwälzanlagen und Bechlorung lief weiter, um die Qualität des Wassers zu gewährleisten. Nur dessen Temperatur musste in den vergangenen Tagen wieder nach oben geschraubt werden, damit sich die Badegäste ab Samstag wieder wohlfühlen.

"Nachfrage ist groß"

Teil der Vorbereitung auf die Neueröffnung, um die sich sechs Mitarbeiter fünf Tage lang kümmerten, war auch eine intensive Reinigung der kompletten Anlage. Schließlich soll wie in der Vergangenheit auch weiterhin ein hoher Standard geboten werden. "Wir haben einen gewissen Ehrgeiz und fühlen uns den Gästen sowie den Patienten gegenüber verpflichtet", sagt Frank Thom. Er ist sich sicher, dass die Silber-Therme bald wieder gut gefüllt sind. Schon nach dem ersten Lockdown dauerte es nur ein, zwei Tage, bis die Besucherzahlen wieder in die Höhe kletterten. "Die Nachfrage ist auch jetzt wieder groß", ist sich der Teamleiter sicher.