Skiarena leidet unter "Herwart"

Info Arena des WSC Erzgebirge in Oberwiesenthal derzeit gesperrt

skiarena-leidet-unter-herwart
Patrick Burkhardt (li.) , Koordinator Olympiastützpunkt Oberwiesenthal, und Mitarbeiter Enrico Anfelder beim Beseitigen der Schäden. Foto: Thomas Fritzsch

Oberwiesenthal. Das Sturmtief Herwart fegte mit Orkanstärke vergangenes Wochenende durch Deutschland und machte auch um das Erzgebirge keinen Bogen. Alles, was nicht niet- und nagelfest war, wurde um- oder weggepustet. Stark betroffen ist auch die Skiarena des WSC Erzgebirge Oberwiesenthal.

Die Anlage bleibt derzeit geschlossen, da der Sturm mehr als 30 Bäume umstürzte. Wie auch die zahlreichen Werbetafeln, die regelrecht umgesäbelt wurden. Nach der Lokalisation der Schäden und Begutachtung des Ausmaßes werden derzeit die Schäden beseitigt.

Der Aufbau hat bereits begonnen

"Wir haben das Ausmaß gestern festgestellt zusammen mit einem Mitarbeiter des Olympiastützpunktes vor Ort. Wir müssen sehen wie hoch der Schaden ausfällt. So hat es die Schneelanze erwischt, auf die ein Baum stürzte. Man muss sehen, ob eine Reparatur infrage kommt, denn die Ersatzteilbeschaffung ist kompliziert. Momentan ist die Rollerstrecke gesperrt. Der Staatsforstbetrieb sicherte uns bereits zu, bis Ende der Woche die umgestürzten Bäume auf der Strecke zu beseitigen", sagte der Koordinator des Olympiastützpunkts Oberwiesenthal, Patrick Burkhardt.

Damit ist voraussichtlich in der kommenden Woche die Skiarena wieder offen. Da das Sturmtief auch die ersten Schneefälle im Gepäck hatte, legten zumindest die Langläufer am Feiertag an der Ausweichstelle Sachsenbaude ihre ersten Trainingsrunden in der Saison 2017/18 auf Skiern zurück.