Skilehrer dringend gesucht

Hoffnung Ausschreibungen blieben bis jetzt erfolglos

skilehrer-dringend-gesucht
Skilehrerin Ines Schönfelder (vorn) erklärt Kindern, was sie beim Skifahren beachten müssen. Foto: Wendland

Carlsfeld. Während der Wintersaison stehen die Verantwortlichen des Ski-Fun-Parks am Hirschkopf in Carlsfeld eigentlich täglich vor der Herausforderung, die Flut der Anfragen nach Skischul-Stunden abzudecken. Ein Außenstehender, der hört, dass es ein Team gibt, das aus zehn Skilehrern besteht, wird sich fragen, wo das Problem liegt?

Ganz einfach. Skilehrer Jens Baumgärtel, der im Ski-Fun-Park den Hut aufhat, erklärt: "Was uns fehlt, ist ein Skilehrer, der fest angestellt und immer vor Ort ist. Den Wunsch hegen wir schon ganz lange. Hätten wir einen festen Skilehrer, dann könnten wir Kurse belegen, ohne dass wir abends einen Rundruf starten und fragen müssen, wer von den Skilehrern am Folgetag neben Job und Familie Zeit hat."

Die Skilehrer, die jetzt aktiv sind, müssen sich die Zeit regelrecht freischießen, um den Ski-Club Carlsfeld, der den Park betreibt, unterstützen zu können. Eine Stellenausschreibung, die unter www.ski-club-carlsfeld.com abrufbar ist, habe bisher keinen Erfolg gebracht, sagt Baumgärtel.

Ines Schönfelder, die als Verkäuferin tätig ist, hat eine Ausbildung als Skilehrerin und gehört zum Skiclub. Die 36-jährige erzählt: "Im Winter ist es tatsächlich so, dass ich fast jede freie Minute am Hirschkopf verbringen." Manchmal sei das gar nicht so einfach zu realisieren. Was in Carlsfeld großgeschrieben wird, ist das Familiäre.