Skilehrer haben jetzt einheitliche Kleidung

Zuschuss Carlsfelder Verein bekommt Unterstützung

Carlsfeld. 

Carlsfeld. Die Vereinsskischule des Ski-Clubs Carlsfeld erfreut sich großer Beliebtheit. Freie Termine sind immer schnell vergeben. Diese Saison kämpfen die Carlsfelder allerdings damit, dass kein richtiger Winter Einzug gehalten hat. Man hat alles möglich gemacht, was ging, aber das Wetter lässt sich nun einmal nicht beeinflussen. Wie Christoph Beetz, Vorsitzender des Ski-Clubs Carlsfeld, erklärt, hatte man bisher lediglich 23 Betriebstage. Normal brauche man zwischen 80 und 90 Betriebstage, um wirklich wirtschaftlich arbeiten zu können. Viel Hoffnung haben die Carlsfelder nicht, dass noch einmal richtig Schnee kommt. "Obwohl wir schon Jahre hatten, da hat es im März geschneit", sagt Beetz. Doch die Erfahrung zeige, dass die Wintersportler mit Ende der Winterferien meist auch ihre Ski wieder wegpacken. "Dieses Jahr haben wir die Situation, dass viele ihre Ski gar nicht erst vom Boden geholt haben, weil wir im Grunde keinen Winter hatten", so Beetz.

Erzgebirgssparkasse unterstützt

Für die Vereinsskischule gibt es jetzt eine Unterstützung seitens der Erzgebirgssparkasse. Die Carlsfelder profitieren vom PS-Zweckertrag. "Der Zweckertrag richtet sich nach dem Losverkauf. Im Jahr haben wir rund 250.000 Euro zur Verfügung, die wir für Kunst, Kultur, Soziales, Umwelt und Sport in zwei Staffeln, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, in die Region geben können", erklärt Angela Wabnitz vom Vorstandsstab der Erzgebirgssparkasse. Die Finanzspritze hat man genutzt, um für die Skilehrer, die im Ski- und Funpark aktiv sind, einheitliche Kleidung anzuschaffen. Durch die leuchtend rote Farbe seien die Skilehrer nicht mehr zu übersehen, meint Jens Baumgärtel, technischer Leiter der Skischule und des Ski- und Funparks Carlsfeld.