So bunt ist unsere Weihnachts-Wichtelwelt

Bildung In der Kita Neuer Bahnhof ist jeder Tag ein Fest

so-bunt-ist-unsere-weihnachts-wichtelwelt
Silke Franzl (l.) mischte sich beim Basteln unter die Kinder. Foto: Ilka Ruck

Ehrenfriedersdorf. Wenn es in der Ehrenfriedersdorfer Kindertagesstätte (Kita) Neuer Bahnhof weihnachtet, dann geht es die gesamte Adventszeit heimelig zu. Das ganze Haus ist weihnachtlich geschmückt und in der Wichtelwerkstatt wird gebastelt, geklebt und für den Weihnachtstisch die tollsten Sachen hergestellt. Die kleinen Wichtel sind ganz begeistert bei der Sache. Vor allem, wenn die Bürgermeisterin höchstpersönlich im Atelier zu Gast ist. Als Stadtoberhaupt lässt es sich Silke Franzl nun mal nicht nehmen, die Mädchen und Jungen zu besuchen. Nach der Bastelstunde sagte sie begeistert: "Ich finde die kreative Arbeit, die hier geleistet wird ganz hervorragend und ich bin total begeistert wie die Kleinen, wenn auch unter Anleitung, selbstständig ihre Kreativität ausleben. Weil man ihnen dabei Raum lässt, wissen sie ganz genau was sie wollen. Die Teamarbeit ist einfach super." Und Teamarbeit ist ebenso beim Backen gefragt, dass jede Woche in der Kita stattfindet. "Selbst unseren großen Adventskranz für den Morgenkreis haben die Kinder eigenständig angefertigt. Immer am Montag, nach den Adventen wird er angezündet", verrät Sozialpädagogin Birgit Reichel. Ganz neu ist, dass im musikalischen Morgenkreis die Weihnachtsgeschichte eingeführt wurde und die Kinder aufgerufen sind, Maria, Josef, Schafe und weitere Figuren von zu Hause mitzubringen, damit die Geschichte täglich wächst. Das Zugschmücken der Fichtelbergbahn gehört ebenfalls zur Adventszeit. Am nächsten Donnerstag wird es spannend, denn dann kommt der Weihnachtsmann mit der Pferdekutsche und jedes Kind kann mitfahren und ihm Löcher in den Bauch fragen. Ganz traditionell wird es dann am 20. Dezember. Wie alle Jahre kommen drei echte Bergleute von der Berggrabebrüderschaft und ziehen mit den Kindern in das Kinderbergwerk zur Mettenschicht ein. Dabei erfahren sie vieles von der schweren Arbeit des Bergmannes von einst.