So lief die Auswärtspartie für die Zschorlauer

Kegeln ESV muss bittere Niederlage einstecken

so-lief-die-auswaertspartie-fuer-die-zschorlauer
Die Kegler des ESV Zschorlau mit Thomas Bochmann kämpfen weiter um Punkte.Foto: R. Wendland

Zschorlau. Die Kegler des ESV Zschorlau kämpfen in der 1. Staffel der 2. Verbandsliga um Punkte. Beim letzten Spiel auswärts beim Tabellenzweiten SV Eintracht Sprotta gab es für die Zschorlauer jedoch nichts zu holen.

Warschau holt einzigen Mannschaftspunkt

Mit 1:7 Punkten und 3176:3368 Kegeln unterlag man unerwartet deutlich. Wie Wolfgang Beyer vom Team erklärt, sei das Spiel quasi schon nach dem ersten Durchgang entschieden gewesen. Deutlich verloren haben ihre Duelle Jan Riedel mit 514 und Bernard Rietschel mit 502 Kegeln. Heiko Müller war mit 516 Zählern gegen seinen Kontrahenten chancenlos.

Thomas Bochmann musste sich mit 552 Kegeln beugen und auch Wolfgang Beyer konnte trotz des Topresultates beim ESV von 560 Kegeln keinen Teampunkt mehr erkämpfen. Für den einzigen Mannschaftspunkt sorgte Jens Warschau mit 532 Kegeln. In der Tabelle gibt es im Kampf um die Relegationsplätze jedoch keine Veränderung.

Das nächste Spiel, was jetzt ansteht, bestreiten die Zschorlauer als Siebente der Staffel am 24. Februar zuhause gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn vom LWV Geringswalde, die auf Platz acht rangieren. Die Zschorlauer hoffen, den Heimvorteil nutzen zu können.