So sieht Winterzauber im Rundbau aus

PROJEKTTAG Hort am "Park der Sinne" nutzt Angebot in den Ferien

so-sieht-winterzauber-im-rundbau-aus
Elke Siegert ist mit den Mädchen und Jungen oft auf kreativer Freizeitgestaltung unterwegs.Foto: Armin Leischel

Oelsnitz/Stollberg. Die Mädchen und Jungen vom Hort am "Park der Sinne" im Stollberger "Albrecht-Dürer-Wohngebiet" nutzten mit ihrer Erzieherin Elke Siegert schon oft das Freizeitangebot im Rundbau des Bergbaumuseums Oelsnitz für Themen des Kunstunterrichts. "Dabei steht uns Alexander Stoll oft hilfreich zur Seite, um die Kinder beim Zeichnen und Malen in die Geheimnisse eines richtigen Striches oder bei der Auswahl der Farbgebung einzuweihen", sagte Elke Siegert.

Wie sind die schwarzen Diamanten entstanden?

Das Museum sorgt deshalb während der Ferienzeiten für Abwechslung. Immer mittwochs lädt das Museumsteam zum Ferienprogramm ein. So hieß das Thema im Februar zum Beispiel "Winterzauber". Kunsthistoriker Alexander Stoll entführt in die Welt des kreativen Zeichnens. Zum Abschluss ging es noch in den Steinkohlenwald. Dort erfuhren die Kinder, wie im Zeitraffer die schwarzen Diamanten entstanden sind.

"Wir wollen jedes Kind entsprechend seinem Entwicklungsstand fördern und begleiten. Die Grundschulkinder können sich ihre Zeit im Hort größtenteils selbst einteilen", erläuterte Elke Siegert das pädagogische Konzept.

Das gibt es im Park der Sinne

Übrigens: Der "Park der Sinne", an dem sich der Hort in Stollberg befindet, wurde am 10. September 2009 eingeweiht. Die als Park neugestaltete Grünanlage an der Glückaufstraße entstand für 96.000 Euro. Die Stadt realisierte das Vorhaben zu zwei Dritteln über Programm Stadtumbau-Ost. Integriert sind unter anderem eine Teichanlage, ein Schach- und viele Klangspiele, die für musikalische Erlebnisse sorgen.