So wird der Frohnauer Hammer fit für's Welterbe

Rekonstruktion Besuchern aus aller Welt soll funktionstüchtiges Hammerwerk präsentiert werden

Annaberg-Buchholz. 

Im Frohnauer Hammer rechnet man zukünftig mit einer merklichen Zunahme des Besucheraufkommens durch die Bekanntgabe des UNESCO-Welterbetitels für die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří. Als einer der wichtigsten Standorte der Montanregion ist der Frohnauer Hammer für Besucher von besonderem Interesse. Derzeit finden Bauarbeiten statt, die den Frohnauer Hammer fit für's Welterbe machen sollen. Dies ist wichtig, weil man hier Besuchern aus aller Welt ein vollkommen funktionstüchtiges Hammerwerk zeigen möchte.

Rundgang trotz Arbeiten weiter möglich

Zu Beginn der kommenden Woche - voraussichtlich von Montag, dem 22. Juli, bis Mittwoch, dem 24. Juli 2019 - werden im Frohnauer Hammer Instandhaltungsarbeiten an einem der historischen Wasserräder durchgeführt. Die Arbeiten beginnen bereits am Schließtag. Durch die Bauarbeiten kann es zu Einschränkungen beim Rundgang durch das Hammerwerk kommen. Das Museum bleibt trotz dieser Baumaßnahme geöffnet und der Rundgang ist weiterhin möglich. Besucher haben dadurch sogar die seltene Möglichkeit, den Mühlenbauarbeitern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.

Äußere Einflüsse setzen Wasserrad zu

Die Arbeiten betreffen das Wasserrad, welches eigentlich den Antrieb der großen Blasebälge an den Schmiedefeuern leisten soll. Dieses ist nicht mehr funktionstüchtig. Feuchtigkeit und winterliche Eisbildung hatten ihm zuletzt stark zugesetzt. Um das Wasserrad zu erhalten, müssen die Schaufelbretter und die Lagerwelle ausgetauscht werden. Dann soll das Rad auch wieder in Betrieb genommen werden können. Das große Wasserrad, das die drei imposanten Hämmer antreibt, bleibt von den Bauarbeiten unberührt.