• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sonderschau im Museum Olbernhau zeigt historische Sammlerstücke

Kultur Neue Sonderschau im Museum Olbernhau steht in den Startlöchern

Olbernhau. 

Olbernhau. Dank der Lockerungen ist auch ins Museum Olbernhau wieder Leben eingezogen. Aktuell wird die Sonderschau "Archen - ein besonderes Spielzeug" vorbereitet. Wenn alles nach Plan läuft soll sie im Spätsommer 2021 eröffnet werden. Da auch während den Coronazeiten fleißig gesammelt wurde dürfen sich die Betrachterinnen und Betrachter auf ein vielfältiges Angebot an Ausstellungsstücken freuen.

Sammlerstücke mit Aha-Effekt

Bereits im Juni lieferten Norbert Kutta, wohnhaft in Garching bei München und Dr. phil. Dipl.-Ing. Albrecht Kirsche aus Dresden - zwei Freunde, die ihre Sammelleidenschaft verbindet - zahlreiche Exponate mit dem berühmten Aha-Effekt zum Thema. Zu sehen ist bspw. die älteste Arche. Sie wurde 1825 in Oberammergau hergestellt. Sogar der älteste Adventskalender steht dort hinter Glas, weil auch er die Thematik der Arche Noahs mit beinhaltet.

"Halbach - das Archendorf" im nächsten Jahr zusehen

"Diese Sonderschau soll als Vorbote zur nächsten großen Ausstellung unter der Überschrift "Hallbach - das Archendorf" im nächsten Jahr die Leute neugierig auf mehr machen. Hallbach gilt schließlich als der Ort, der einst die meisten Spielzeug-Archen überhaupt herstellte. Weltweit.", so die Museumsleiterin Katharina Scheithauer. Auch mit den aktuellen Leihgebern versteht sie sich dabei auf einer Wellenlänge. Sammeln, bewahren und für die Nachwelt interessant halten, habe sich alle drei auf die Fahne geschrieben. "Diese ganzen Forschungen in Sachen Holzkunst und museales Holzspielzeug sind ein hochinteressantes Gebiet. Man entdeckt immer wieder Neues und wird getrieben, stets weiter in die Materie einzutauchen", sind sich alle einig. Der Eröffnungstermin der Schau wird rechtzeitig bekannt gegeben.