Sonderzug liefert Testergebnisse und Fotomotive

Testfahrt Besonderer ICE lockt zahlreiche Schaulustige an die Teststrecke im Erzgebirge

Zschopau. 

Zschopau. Viele Hobby-Fotografen haben sich kurz vor Weihnachten über eine vorzeitige Bescherung der besonderen Art gefreut. Ein Testprojekt der Deutschen Bundesbahn gab ihnen die Möglichkeit, einen ICE vor dem historischen Ambiente des Erzgebirges zu fotografieren.

"Die Leute im Zug waren extrem überrascht, wie viele Menschen entlang der Strecke standen. Das waren nicht nur Fotografen, sondern auch viele Familien, Omas mit ihren Enkeln", berichtet Mirko Caspar

Rund durch Sachsen

Als Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gehörte der Zschopauer zu den 150 geladenen Gästen an Bord.

Weil der ICE durch seine Heimatstadt rollte, war die Fahrt für Mirko Caspar etwas ganz besonderes. Der Zschopauer Bahnhof war nur eine von vielen Stationen. Von Leipzig aus ging es über Chemnitz nach Annaberg und via Zwickau dann zurück an den Startpunkt in die Messestadt. Im Fokus stand dabei der Abschnitt zwischen Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg. "Ziel der Fahrt war es, den Versuchszug auf diese Teststrecke zu bringen", erklärt Caspar.

Sowohl der Zug, der frühe als Diesel-ICE auf der Strecke Dresden-Nürnberg unterwegs war, als auch die Strecke im Erzgebirge dienen Testzwecken.

Digitalisierung umsetzen

"Die Versuche konzentrieren sich auf die Digitalisierung. Es geht zum Beispiel um automatisches Fahren und moderne Stellwerksysteme", sagt Caspar zum Hintergrund des Projekts. Eine besondere Vorführung wartete in Scheibenberg, wo Signale aus einem Stellwerk in Wien ferngesteuert wurden. "Eine Rolle spielt natürlich auch der Umstieg auf neue Mobilfunkgenerationen", so Mirko Caspar.