Sorbische Ostereier im Erzgebirge

Ostern Yvonne Barth verkaufte ihre kleinen und großen Schätze am Wochenende in Annaberg

sorbische-ostereier-im-erzgebirge
Mina Oedemann und ihr Opa Wolfgang sind ganz begeistert von den nach sorbischer Art gestalteten Ostereiern. Yvonne Barth aus Elterlein zeigte im Foyer des Erzhammers deren Verzierung. Foto: Dirk Trautmann

Annaberg-Buchholz. Gut, es ist zugegebener Maßen recht schwierig, an Dinosauriereier heran zu kommen, denn die Elterntiere bewachen die Gehege sehr gut und diese Eier fallen schon mal aus für die alljährliche Bemalerei... Dann sind Straußeneier die größten Vogeleier, die als Dekoration für die Osterzeit in Frage kommen - und Yvonne Barth hat auch diese in ihrem Sortiment. Am Samstag zeigte sie ihre Kunst im Foyer im Haus des Gastes "Erzhammer" und einige Gäste waren ganz begeistert.

So auch die kleine Mina Oedemann, die mit Oma Eva und Opa Wolfgang eine Woche vor dem Osterfest nach Annaberg-Buchholz gekommen war. "Uns gefällt es hier und wir sind so oft es geht mit unseren Enkeln im Erzgebirge. Heute ist Mina dran und für sie eignet sich die Manufaktur der Träume und das Eieranmalen sehr gut", sagte der Chemnitzer Wolfgang Oedemann. Und er war froh, dass Yvonne Barth einige Eier im Angebot vorrätig hatte, somit kann er sich die Matscherei zu Hause sparen.

Dass es auch vergleichsweise schnell geht, Hühnereier anzumalen und zu verzieren, zeigte Yvonne Barth. Mit sicheren Pinselstrichen malte die Frau aus Elterlein die Eier an und tauchte diese in Lebensmittelfarbe. "Die Technik kommt von den Sorben aus der Lausitz, aber ich habe es von der Tante meines Mannes gelernt", erzählte die 39-Jährige. Von Beruf ist Yvonne Barth gelernte Bürokauffrau, vor etwa 25 Jahren hatte sie sich aber in der "Eierveredlungsbranche" selbstständig gemacht.

Die Eier werden auch verkauft

Einiges verkauft sie hier im Erzhammer, wo ein Korb mit den von ihr bunt verzierten Eiern steht, anderes auf der Elterleiner Babybörse, die sie mit organisiert - der Hauptteil geht aber online weg. "Es bestellen Kunden bis aus Schweden, Österreich, Frankreich und den USA", sagt Yvonne Barth, die in diesem Jahr schon 1000 Hühnereier, dazu Gänseeier und Straußeneier verziert hat.

"Auch bei mir gibt es Trendfarben, da orientiere ich mich am Christbaumschmuck des Vorjahres, denn dessen Farben sind oft auch zu Ostern gefragt", berichtet Yvonne Barth. In diesem Jahr kommen warme Farben wie orange und rot sehr gut als Ostereierfarben, bei älteren Kunden sei blau oft die Farbe der Wahl.

Bei der Elterleinerin ist das ganze Jahr Ostern, denn sie bemalt die Eier über das ganze Jahr, auch wenn es draußen heiß ist oder der Schnee fällt. "Aber jetzt nehme ich mir bestimmt eine Woche frei", freut sich die Eiermalerin.